Diplomaten im Nationalsozialismus: "Die Demokratie in Deutschland hat einen Schlag erhalten"
Fotostrecke

Diplomaten im Nationalsozialismus: "Die Demokratie in Deutschland hat einen Schlag erhalten"

Foto: AP

"Machtergreifung" aus Diplomatensicht "Na, es hätte schlimmer ausfallen können"

Für ausländische Diplomaten war der 30. Januar 1933 ein normaler Arbeitstag. Als Hitler Reichskanzler wurde, blieben sie gelassen. Sie hielten den Schritt für eine kurze Episode und die NSDAP für nicht regierungsfähig. Schon bald mussten sie ihr Urteil revidieren - und prophezeiten eine düstere Zukunft.
Von Christoph Strupp
Anzeige

Fremde Blicke auf das 'Dritte Reich': Berichte ausländischer Diplomaten über Herrschaft und Gesellschaft in Deutschland 1933-1945 (Hamburger Beiträge zur Sozial- und Zeitgeschichte)

Verlag: Wallstein
Seitenzahl: 600
Für 42,00 € kaufen
Produktbesprechungen erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Über die sogenannten Affiliate-Links oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler. Mehr Informationen dazu hier
Diplomaten im Nationalsozialismus: "Die Demokratie in Deutschland hat einen Schlag erhalten"
Fotostrecke

Diplomaten im Nationalsozialismus: "Die Demokratie in Deutschland hat einen Schlag erhalten"

Foto: AP