»Der Tod ist ein Meister aus Deutschland« – das Massaker von Babyn Jar
Fotostrecke

»Der Tod ist ein Meister aus Deutschland« – das Massaker von Babyn Jar

Foto: Hamburger Institut für Sozialforschung / Capital Pictures / action press

Massaker von Babyn Jar Warum auch ein 99-Jähriger vor Gericht gehört

Es war Massenmord im Akkord: Vor 80 Jahren erschossen SS-Mörder bei Kiew 33.771 Menschen. Nur wenige wurden verurteilt. Ein deutscher Anwalt will nun einen der letzten mutmaßlichen Täter vor Gericht bringen.
Aller Würde beraubt: Vor ihrer Ermordung mussten sich die Jüdinnen und Juden nackt ausziehen – das Foto entstand am 14. Oktober 1942 bei einer Massenerschießung in Misosz (heute Ukraine).

Aller Würde beraubt: Vor ihrer Ermordung mussten sich die Jüdinnen und Juden nackt ausziehen – das Foto entstand am 14. Oktober 1942 bei einer Massenerschießung in Misosz (heute Ukraine).

Foto: Pictures from History / ullstein bild
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Blutspur durch Osteuropa: Die Wege der deutschen Einsatzgruppen in der Sowjetunion

Blutspur durch Osteuropa: Die Wege der deutschen Einsatzgruppen in der Sowjetunion

Foto: SPIEGEL ONLINE
»Man kann sich gar nicht vorstellen, welche Nervenkraft es kostete, da unten diese schmutzige Arbeit auszuführen.«

SS-Verbrecher Kurt Werner

»Der Tod ist ein Meister aus Deutschland« – das Massaker von Babyn Jar
Fotostrecke

»Der Tod ist ein Meister aus Deutschland« – das Massaker von Babyn Jar

Foto: Hamburger Institut für Sozialforschung / Capital Pictures / action press