Seltsames Kriegsende: 42 Tage deutsches Niemandsland
Fotostrecke

Seltsames Kriegsende: 42 Tage deutsches Niemandsland

Foto: Helmar Meinel

Seltsames Kriegsende 42 Tage deutsches Niemandsland

Die Telefondrähte gekappt und ohne Postverbindung - aber frei: Schwarzenberg im Erzgebirge blieb nach der deutschen Kapitulation am 8. Mai 1945 42 Tage unbesetzt, erst dann marschierten doch noch die Russen ein. Der Schriftsteller Stefan Heym verarbeitete die Ereignisse vierzig Jahre später zu einem Roman - Helmar Meinel erlebte die bizarre Episode selbst mit.