Terrorismus: Wie eine Journalistin die RAF-Rentner finden wollte

Terrorismus: Wie eine Journalistin die RAF-Rentner finden wollte

SPIEGEL ONLINE - 07.09.2019

Seit der Wende leben die Ex-RAFler Staub, Klette und Garweg im Untergrund. NDR-Autorin Patrizia Schlosser fahndete anderthalb Jahre nach dem Trio - mit ihrem Vater, der früher Terroristen töten sollte. Ein Interview von Ansgar Siemens mehr... Forum ]

Kommune 1 und "taz": Der geraubte Tisch der Apo

Kommune 1 und "taz": Der geraubte Tisch der Apo

SPIEGEL ONLINE - 06.01.2019

Hier wurde die Verteidigung späterer RAF-Terroristen geplant, die erste Frauenquote erkämpft, trafen sich die Väter des Chaos Computer Clubs. Dann wurde Deutschlands politischster Tisch plötzlich entführt. Von Martin Pfaffenzeller mehr...


Horst Herold, "Kommissar Computer": Der "letzte Gefangene der RAF" wird 95

Horst Herold, "Kommissar Computer": Der "letzte Gefangene der RAF" wird 95

SPIEGEL ONLINE - 19.10.2018

Er erfand die Rasterfahndung und jagte als Chef des Bundeskriminalamts vor 40 Jahren erfolgreich Terroristen. Als Pensionär musste Horst Herold kaserniert leben - hinter Stacheldraht in einer "Lehmgrube". Von Norbert F. Pötzl mehr...

Das Erbe der RAF: Wie Menschen denken, die früher den Staat zerstören wollten
SPIEGEL ONLINE

Das Erbe der RAF: Wie Menschen denken, die früher den Staat zerstören wollten

SPIEGEL ONLINE - 10.10.2018

Sie wollten "das Monster Kapitalismus" stoppen und töteten Menschen: Wer bei der RAF oder einer anderen Terrorgruppe war, kämpft heute höchstens mit dem Alltag. Manche träumen noch von der Revolution. Reue ist selten. Von Ansgar Siemens mehr...


Erste Aktion der RAF: "Natürlich kann geschossen werden"

Erste Aktion der RAF: "Natürlich kann geschossen werden"

SPIEGEL ONLINE - 14.05.2018

Mit der Befreiung Andreas Baaders in Berlin begann die Rote Armee Fraktion 1970 ihren "bewaffneten Kampf". Eine chaotische Aktion, bei der alles anders lief als geplant. Von Michael Sontheimer mehr...

Studentenrevolte 1967/68: "Das war wie im Rausch, dafür brauchte man kein LSD"

Studentenrevolte 1967/68: "Das war wie im Rausch, dafür brauchte man kein LSD"

SPIEGEL ONLINE - 19.03.2018

Am Anfang war ein Liebessommer, dann kam das ruppige 1968: ein Jahr mit Demos, Krawallen und Brandanschlägen. Was passierte in Deutschland? Eine Doku von SPIEGEL Geschichte lässt Zeitzeugen berichten, wie sich ihr Leben veränderte. Von Kathrin Seelmann-Eggebert mehr...


RAF-Suizide in Haft: Die Todesnacht von Stammheim

RAF-Suizide in Haft: Die Todesnacht von Stammheim

SPIEGEL ONLINE - 16.10.2017

Drei führende RAF-Mitglieder starben in der Nacht zum 18. Oktober 1977 in Haft. Das Ereignis erschütterte die Bundesrepublik - und mündete in einen der größten Justizskandale der Nachkriegszeit. Von Jasmin Lörchner mehr...

"Landshut"-Entführung 1977: Fünf Tage in Todesangst

"Landshut"-Entführung 1977: Fünf Tage in Todesangst

SPIEGEL ONLINE - 11.10.2017

Terroristen entführten vor 40 Jahren den Ferienflieger "Landshut". Der Anführer drohte, Schönheitskönigin Diana Müll, 19, zu erschießen - die Geiseln durchlitten ein Martyrium, das sie bis heute nicht loslässt. Von Alexander Preker mehr...


Schleyer-Entführung 1977: "In Erfüllung seiner Pflicht"

Schleyer-Entführung 1977: "In Erfüllung seiner Pflicht"

SPIEGEL ONLINE - 05.09.2017

Bei der Entführung des Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer erschossen RAF-Terroristen 1977 dessen Begleiter. Das Drama ließ den Chef der Polizisten und die Angehörigen nicht los. Mit ihnen sprach SPIEGEL-Redakteur Jürgen Dahlkamp 2002. mehr...

RAF-Terrorismus: Der Tag, als Jürgen Ponto starb

RAF-Terrorismus: Der Tag, als Jürgen Ponto starb

SPIEGEL ONLINE - 29.07.2017

Sie kamen mit Rosen und Pistolen. Am 30. Juli 1977 wollte die RAF den Bankier Jürgen Ponto entführen - und erschoss ihn. Peter-Jürgen Boock plante die "Aktion Daisy" mit. Hier spricht er über das schlimmste deutsche Terrorjahr. Ein Interview von Jochen Leffers mehr...