Verreisen in der DDR: Zwangseinweisung ins Ferienheim
Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR

Fotostrecke

Verreisen in der DDR: Zwangseinweisung ins Ferienheim

Verreisen in der DDR Zwangseinweisung ins Ferienheim

Nichts mit Last-Minute-Reisen: Die DDR steckte Milliarden in die eigene Tourismusbranche, denn ins Ausland ließ sie die eigenen Bürger nicht so gerne. Daheim allerdings fehlte es im Sommer nicht nur an Bier, sondern sogar an Zimmern - der Urlaub geriet für Ostdeutsche zur Lotterie.
Mehr lesen über
Verwandte Artikel