Pfeil nach rechts
"Yoganastik" in der DDR: "Absonderliche Stellungen"
Archiv Mathias Tietke

Fotostrecke

"Yoganastik" in der DDR: "Absonderliche Stellungen"

"Yoganastik" in der DDR "Absonderliche Stellungen"

Als Okkultismus verfemt, als denkfeindlich verfolgt: Wer in der DDR Yoga praktizierte, geriet schnell ins Visier der Stasi. Daran konnte selbst ein fliegender Yogi aus Kanada nichts ändern.
Yogi Swami Vishnudevananda flog im September 1983 über die Mauer in die DDR.

Yogi Swami Vishnudevananda flog im September 1983 über die Mauer in die DDR.

Archiv Mathias Tietke
Motiv aus dem Band "Gesundheitskur für die Figur mit Yoga".

Motiv aus dem Band "Gesundheitskur für die Figur mit Yoga".

DDR Museum Berlin 2016
Anzeige
Verlag Ludwig
Mehr lesen über