13 Monate positiv Forscher heilen Mann nach 411 Tagen Coronainfektion

Er wurde den zweiten Strich einfach nicht los: Ein 59-Jähriger war mehr als ein Jahr lang positiv. Schuld an der langen Krankheitsdauer war sein geschwächtes Immunsystem. Britische Forscher konnten den Mann nun kurieren.
Corona-Schnelltests (Symbolbild)

Corona-Schnelltests (Symbolbild)

Foto: IMAGO/Wolfgang Maria Weber

Nach 411 Tagen mit durchgehend positiven Tests konnte ein Kranker nach Angaben britischer Forscher endlich von seiner Coronainfektion geheilt werden. In der Fachzeitschrift »Clinical Infectious Diseases« beschreibt ein Team von Wissenschaftlern, wie sie die Infektion des 59-Jährigen nach 13 Monaten kurieren konnten, indem sie den genetischen Code seines Virus analysierten und so das richtige Gegenmedikament finden konnten.

Patient hatte geschwächtes Immunsystem wegen Nierentransplantation

Anhaltende Coronainfektionen unterscheiden sich von Long Covid und wiederkehrenden Ansteckungen. Sie treten bei einer kleinen Anzahl von Patienten mit geschwächtem Immunsystem auf. Diese Menschen könnten monate- oder sogar jahrelang Corona-positiv sein, während die Infektion »die ganze Zeit schwelt«, sagte der Mediziner Luke Snell von der Stiftung »Guy’s and St. Thomas’ NHS Foundation Trust« am Freitag der Nachrichtenagentur AFP.

Der Patient aus der Studie hatte wegen einer Nierentransplantation ein geschwächtes Immunsystem. Er steckte sich im Dezember 2020 mit dem Coronavirus an und blieb bis Januar dieses Jahres positiv. Eine Untersuchung ergab, dass der 59-Jährige sich mit der Ende 2020 vorherrschenden B.1-Variante angesteckt hatte, die Wissenschaftler konnten die Antikörperbehandlung darauf abstimmen.

Bei einer Fachkonferenz im April hatte das Forschungsteam die bislang längste bekannte anhaltende Infektion vorgestellt: Ein Mann war bis zu seinem Tod an 505 Tagen positiv auf das Coronavirus getestet worden.

swe/afp
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.