Mangelnde Aufklärung Arzt muss 220.000 Euro Schmerzensgeld zahlen

Ein Mann hat Blut im Stuhl, der Arzt macht eine Darmspiegelung, es kommt zu einer folgenschweren Komplikation. Jetzt hat ein Oberlandesgericht den Arzt zur Zahlung von 220.000 Euro Schmerzensgeld verurteilt, weil er den Patienten nicht ausreichend über Risiken aufklärte.
Virtuelles Modell des Darminneren: Eine Koloskopie birgt Risiken

Virtuelles Modell des Darminneren: Eine Koloskopie birgt Risiken

Anonymous/ ASSOCIATED PRESS
cib/dpa