Gesundheitsstudie DEGS So krank ist Deutschland

Rund 8000 Deutsche haben drei Jahre lang unzählige Fragebögen ausgefüllt und sich von Ärzten des Robert Koch-Instituts auf Herz und Nieren untersuchen lassen. Das Ergebnis ist eine der umfassendsten Studien ihrer Art. Sie offenbart, welche Krankheiten uns plagen - und wie viel uns unsere Gesundheit wert ist.
Herzkatheter-Untersuchung (in den USA): Niedriger Blutdruck, längeres Leben

Herzkatheter-Untersuchung (in den USA): Niedriger Blutdruck, längeres Leben

Foto: Corbis

Drei Jahre lang, von Herbst 2008 bis Herbst 2011, hat ein Team aus Ärzten und Wissenschaftlern des Robert Koch-Instituts (RKI) Tausende Deutsche befragt, medizinisch untersucht und abermals befragt. Das Ergebnis ist ein riesiger Datenschatz: Die "Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland", kurz DEGS, ist das umfassendste Werk über den Gesundheitszustand und das Gesundheitsverhalten der 18- bis 79-Jährigen seit 1998. Am Montag hat das RKI die Ergebnisse der jahrelangen Untersuchungen und Datenanalysen  vorgestellt.

Wie gesund ernähren sich die Deutschen? Wie sehr werden sie von Allergien geplagt? Wie viel Sport treiben sie? Leiden immer mehr an Volkskrankheiten wie Bluthochdruck oder Diabetes? Welche Faktoren beeinflussen ihre Gesundheit und Lebensqualität? Welche Rolle spielt dabei ihr Sozial- und Versichertenstatus? Wie hoch ist ihr BMI, wie ihr Blutdruck?

Insgesamt 8152 Männer und Frauen haben sich als Teilnehmer für die DEGS zur Verfügung gestellt , um Fragen wie diese zu beantworten. Die Probanden stellen - und das macht die Ergebnisse so wertvoll - eine repräsentative Gruppe der gesamten deutschen Bevölkerung dar.

Hier sind die wichtigsten Ergebnisse:

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.