Viruserkrankung Die wichtigsten Fakten zu Ebola

Noch nie gab es eine so große Ebola-Epidemie wie die in Westafrika. Wie kann man sich mit dem Virus anstecken, wie lange dauert die Inkubationszeit? Die wichtigsten Fakten zu Ebola.

Risikogruppe: Medizinisches Personal muss sich besonders gut schützen
DPA

Risikogruppe: Medizinisches Personal muss sich besonders gut schützen


Ebola - das sind die wichtigsten Fakten im Überblick:

  1. Ebola ist eine Viruserkrankung. Der aktuelle Ausbruch ist der größte, der jemals dokumentiert wurde. Bislang sind mehr Menschen erkrankt und gestorben, als in allen bisherigen Ausbrüchen zusammengerechnet.
  2. Bei den meisten Infizieren dauert es acht bis zehn Tage, bis das Ebolafieber ausbricht. Die Betroffenen erkranken aber in der Regel mindestens zwei und spätestens 21 Tage nach der Infektion.
  3. Die Infizierten sind erst ansteckend, wenn sie erste Krankeitssymptome zeigen. Zuvor befinden sich keine oder nur wenige Viren in ihren Körperflüssigkeiten.
  4. Je schlechter es den Betroffenen geht, desto ansteckender sind sie. Die größte Gefahr geht von Schwerstkranken und Toten aus.
  5. Die ersten Ebola-Symptome ähneln denen eines grippalen Infekts, sie umfassen Fieber, Kopf-, Muskel- und Halsschmerzen. Anschließend kommen Magenkrämpfe, Erbrechen und Durchfall hinzu.
  6. Das Virus wird über den Kontakt mit Körperflüssigkeiten übertragen, die meisten Viren befinden sich in Erbrochenem, Blut und Fäkalien.
  7. Die Krankheitserreger können Stunden bis Tage auf Gegenständen wie Türgriffen, Kleidung oder Bettwäsche überdauern. Einfache Desinfektionslösungen, Seife, Sonnenlicht und Trockenheit töten sie ab.
  8. Die Krankheitserreger gelangen über Schleimhäute oder Wunden in der Haut in den Körper. Wer etwa eine mit Ebolaviren verseuchte Türklinke anfasst und sich anschließend die Hände wäscht, dem passiert nichts. Wer sich anschließend das Auge reibt oder an den Mund fasst, kann sich anstecken.
  9. Anders als etwa bei der Grippe können die Krankheitserreger nach heutigem Kenntnisstand nicht über die Atemluft übertragen werden. Dadurch ist das Ebolavirus auch weniger ansteckend als andere Krankheitserreger. Beim aktuellen Ausbruch infiziert jeder Ebola-Kranke zwischen 1,7 und 2 weitere Personen. Bei den Masern liegt der Wert bei 12 bis 18.
  10. Es gibt kein zugelassenes Medikament gegen Ebola. Stattdessen unterstützt die Therapie den Körper, indem sie etwa den Flüssigkeitsverlust durch Erbrechen und Durchfall ausgleicht. Je früher die Betroffenen behandelt werden, desto größer sind ihre Überlebenschancen.
  11. Etwa sieben von zehn Infizierten sterben bei der aktuellen Epidemie in Westafrika, nur drei von zehn überleben. Diese Angaben beruhen jedoch noch auf Schätzungen.
  12. Hat ein Ebola-Kranker seine Infektion überlebt, ist er nach wenigen Tagen nicht mehr ansteckend - mit einer Ausnahme. Beim Geschlechtsverkehr kann er das Virus wahrscheinlich noch wochenlang weitergeben.
  13. Noch gibt es keine effektive Impfung gegen Ebola, allerdings werden bereits zwei potenzielle Impfstoffe getestet.
  14. Bei der aktuellen Epidemie wird vermutet, dass sich das Virus über das Fleisch wilder Tiere auf den Menschen übertragen hat.

irb



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.