Jugendschutz US-Regierung verbietet viele E-Zigaretten mit Aroma

In den USA dürfen bestimmte E-Zigaretten nicht mehr verkauft werden, die nach Frucht oder Minze schmecken. Das Verbot fällt allerdings weniger strikt aus als ursprünglich geplant.
E-Zigarette: Beschränktes Verbot in den USA

E-Zigarette: Beschränktes Verbot in den USA

Foto: Fabian Strauch/dpa

Präsident Donald Trump hatte noch im September angekündigt, "sehr strenge" Vorschriften einführen zu wollen - nun aber wird der Verkauf von E-Zigaretten in den USA nicht so stark eingeschränkt wie geplant. Künftig will die US-Regierung jene Modelle verbieten, die besonders bei Jugendlichen beliebt sind. Konkret betrifft das E-Zigaretten mit bereits befüllten Patronen in Geschmacksrichtungen wie Frucht und Minze, teilte die Aufsichtsbehörde FDA mit. Nach Ablauf einer 30-Tages-Frist drohen Firmen Strafen, die gegen das Verkaufsverbot verstoßen.

Damit sind anders als ursprünglich angekündigt Liquids mit derartigen Aromen nicht betroffen, mit denen andere E-Zigaretten mit kleinen Tanks selbst befüllt werden können. Die Geschmacksrichtungen Tabak und Menthol sind von der Beschränkung komplett ausgenommen.

Zur Begründung für das nun verkündete Verbot teilte die FDA mit, man wolle gegen die zunehmende E-Zigaretten-Nutzung unter Jugendlichen vorgehen, aber zugleich erwachsenen Nutzern Rechnung zu tragen, die mit E-Zigaretten von herkömmlichen Tabakprodukten loskommen wollten. Erst kürzlich hatten die USA das Mindestalter zum Kauf von Tabakprodukten und E-Zigaretten von 18 auf 21 Jahre angehoben.

In den USA hat der Tod von Dutzenden Menschen nach dem Gebrauch von E-Zigaretten Sorge ausgelöst. Der US-Gesundheitsbehörde CDC zufolge starben bereits mehr als 50 Menschen, die Zahl der Erkrankten liegt demnach bei mehr als 2500 Fällen. Der US-Bundesstaat Massachusetts hat den Verkauf von E-Zigaretten vorerst bis zum 25. Januar komplett verboten.

Die gesundheitlichen Beschwerden scheinen sich allerdings auf Nutzer in Nordamerika zu beschränken. In Deutschland und auch europaweit ist bislang kein ähnlicher Anstieg von Lungenschädigungen bekannt. In der Bundesrepublik ist die Zusammensetzung der Wirkstoffe von E-Zigaretten strenger reguliert als in den USA. (Lesen Sie hier ausführlich: Wie gefährlich sind E-Zigaretten?)

fdi/dpa