Hirnforschung Städter sind stressanfälliger

Wer in der Stadt lebt, läuft eher Gefahr, an einer Depression oder einer Angststörung zu erkranken. Forscher haben nun eine mögliche Erklärung dafür: In einem Experiment zeigte sich im Hirn von Stadtbewohnern eine deutlich stärkere Reaktion auf Stress.
Menschenmassen: Leben in der Stadt verändert anscheinend das Stressempfinden

Menschenmassen: Leben in der Stadt verändert anscheinend das Stressempfinden

Foto: DPA
wbr/dpa