Lebenserwartung So alt wird der Nachwuchs der Deutschen

Wer dieses Jahr auf die Welt kommt, hat gute Chancen, über 90 zu werden. Das geht aus einer neuen Statistik hervor.

Kind mit Babyschuhen in Blumenoptik
Getty Images

Kind mit Babyschuhen in Blumenoptik


Gute Ernährung, bessere medizinische Versorgung: Die Deutschen werden immer älter. So haben in diesem Jahr geborene Kinder gute Chancen, über 90 Jahre alt zu werden. Das berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden.

Demnach könnten 2017 in Deutschland geborene Jungen bis zu 90 Jahre, Mädchen bis zu 93 Jahre alt werden. Voraussetzung dafür ist, dass sich die Lebensverhältnisse wie bisher weiterentwickeln. Grundlage der Schätzung sind neue Modellrechnungen der Statistiker. Sie basieren auf den sogenannten Kohortensterbetafeln der Geburtsjahrgänge von 1871 bis 2017.

Die Kohortensterbetafeln werden - anders als die regelmäßigen Periodensterbetafeln - in unregelmäßigen Abständen vorgelegt, zum letzten Mal vor sechs Jahren. Dabei werden die Lebensjahre der bereits Gestorbenen gezählt und die Lebenserwartung der noch Lebenden geschätzt. Hierfür werden zwei verschiedene Szenarien bei der weiteren Entwicklung unterstellt. Ergebnis sind eine höhere und eine niedrigere Schätzung der Lebenserwartung.

Modellrechnungen des Statistischen Bundesamts
DPA

Modellrechnungen des Statistischen Bundesamts

In der höheren Variante würden neugeborene Jungen bis zu 90 und Mädchen bis zu 93 Jahre alt. In der niedrigeren Variante beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung für heute geborene Jungen 84 Jahre und für Mädchen 88 Jahre. Vor hundert Jahren geborene Jungen und Mädchen hatten im Durchschnitt lediglich eine Lebenserwartung von 55 beziehungsweise 62 Jahren.

Voraussetzung für die Vorhersagen der Statistiker ist, "dass der Trend zu einem immer längeren Leben anhält", wie das Bundesamt betont. Dazu gehören weitere Fortschritte in der Medizin, ein gesünderer Lebensstil und steigender Wohlstand. Negative Ereignisse wie Kriege, Umwelt- oder Wirtschaftskatastrophen müssten ausbleiben.

Wie hoch die Lebenserwartung einer Person ist, zeigt das Web-Projekt des deutschen Weltbankökonomen und Datenanalysten Wolfgang Fengler: Auf Population.io kann man sein Geburtsdatum und -land eingeben. Die Seite errechnet dann das statistisch wahrscheinlichste Todesdatum und stellt fest, wie alt man im internationalen Vergleich ist.

Auch in anderen Industrienationen werden die Menschen immer älter, wie eine Studie im Februar gezeigt hatte. Führend in der Berechnung von Daten für 35 Länder war Südkorea. Dort werden Frauen demnach im Jahr 2030 mit einer Wahrscheinlichkeit von 57 Prozent eine Lebenserwartung von über 90 Jahren erreichen.

In der Prognose einer britischen Universität wurde Deutschland nicht ganz so gut bewertet wie in der aktuellen. Demnach werden Frauen in Deutschland im Jahr 2030 eine Lebenserwartung von knapp 86 Jahren haben. Immerhin hatten die Forscher eine positive Nachricht für alle: Denn nach ihrer Vorhersage gleichen sich die Lebenserwartungen von Männern und Frauen immer mehr an.

joe/dpa

insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
swenschuhmacher 23.06.2017
1.
Es erstaunt, dass die Progrosen je nach Studie so weit auseinandergehen. Es zeigt auch, dass sie ungefähr so zuverlässig sind wie die Wettervorhersage. Im letzten Jahrhundert ist dank Antibiotika vor allem die Sterblichkeit an Infektionen und die Kindersterblichkeit zurückgegangen. Bei Alterskrankheiten war die Medizin trotz großer Anstrengungen weit weniger erfolgreich. An Krebs, Schlaganfällen, Alzheimer, Herzerkrankungen und Folgeerscheinungen von Diabetes sterben noch immer viele Menschen. Auch der allgemeine Lebensstandard in Deutschland wird sich kaum noch erheblich erhöhen lassen. Daher sind Zweifel angebracht, ob die Entwicklung so weiter geht wie bisher. Ich rechne damit, ein paar Jahre älter als meine Eltern und Großeltern zu werden. Daran kann man sich besser orientieren als an abstrakt berechneten Zahlen.
sa7ra9 23.06.2017
2. x
Die Einleitung beginnt mit "guter Ernährung...", dass ist der Punkt, die Kinder werden immer fetter u. bewegen sich immer weniger (Ausnahme bestätigen, die Regel) von daher kann ich mir nicht vorstellen, dass der Trend immer älter zu werden sich fortsetzt. Und nur das man im gesamten Durchschnitt immer älter wird -heißt das ja nicht, dass es gut ist 90j zu werden, aber das ist natürlich ein anderes Thema.
trimedial 23.06.2017
3. zum ersten Kommentar
Bei der Sterbestatistik geht es doch nicht darum, an was die Leute sterben. Die Leute werden bisher kontinuierlich älter, und natürlich sterben sie dann entsprechend an typischen Alterskrankheiten, die bei einer geringeren Lebenserwartung gar nicht erst zum Ausbruch kommen. Irgendwann hilft dann auch kein Arzt und keine Forschung mehr - es ist dann einfach Schluss.
Stäffelesrutscher 23.06.2017
4. Begrifflicher Unfug
Ich habe schon die Stirn gerunzelt, als in der Ankündigung etwas von »gute Chancen über 90 zu werden« zu lesen war. Der Text im Artikel toppt das aber noch: »Demnach könnten 2017 in Deutschland geborene Jungen bis zu 90 Jahre, Mädchen bis zu 93 Jahre alt werden.« Damit behauptet SPON, das Statistische Bundesamt habe behauptet, 2017 geborene Jungen würden spätestens an ihrem 90. Geburtstag sterben, Mädchen spätestens an ihrem 93. Geburtstag. Das ist natürlich Quatsch. Die Statistiker haben die _durchschnittliche_ Lebenserwartung bekanntgegeben. Gute Chancen, über 90 zu werden, hatte man auch schon mit Jahrgang 1960 oder 1950: Der II. Weltkrieg war vorbei (keine Gefahr, mit sechs Monaten im Bombenhagel zu sterben), die Wohnungs- und Ernährungssituation hatte sich gebessert, und wenn man dann nicht einer von den Typen war, die besoffen mit sechs Leuten im Auto von der Disco an den nächsten Baum rasen, dann gehörte man schon mal zu denen, die den Durchschnitt nach oben ziehen könnten. Also: ein Großteil der in diesem Jahr geborenen Jungen und Mädchen wird älter als 90 bzw. 93 Jahre werden - falls es nicht mit den Autoabgasen so weitergeht.
upalatus 23.06.2017
5.
In vergangenen Zeiten wär man schon als Sechzigjähriger fast schon als verehrungswürdiges Wunder betrachtet worden. Nun die gute Chance für viele auf neunzig Jahre. Was für ein Geschenk. Verstünde man auf breiter Front nur, es wertzuschätzen, es mit Freude zu füllen und was draus (und dafür) zu machen bei d e n Möglichkeiten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.