Bilderquiz Milz, Staublunge, Wurm? Ihre Diagnose bitte!

Bei Windpocken reicht oft ein Blick, schon steht die Diagnose. Bei unseren rätselhaften Patienten ist das anders. Da brauchen Sie die Krankheitsgeschichte, Laborwerte, genaue Aufnahmen. Testen Sie Ihr medizinisches Gespür in unserem Medizin-Bilderquiz!

Computertomografie: Das Bild hilft, den Grund für die Beschwerden zu erkennen
Gangopadhyay et al/ BioMed Central

Computertomografie: Das Bild hilft, den Grund für die Beschwerden zu erkennen

Von


Für Eilige: Hier geht es direkt zum Quiz.

Manche Odyssee von Arzt zu Arzt endet mit einem Stapel voller Befunde, Blutwerte und Röntgenbilder. Aber ohne Diagnose. Bei einem rätselhaften Patienten aus diesem Quiz etwa hätten Mediziner schon auf dem ersten Röntgenbild seiner Lunge erkennen können, was ihm fehlt, wenn sie gewusst hätten, wonach sie suchen sollen. Aber sie schicken den Mann wieder nach Hause, dadurch gerät er einige Monate später in eine lebensbedrohliche Situation. Hätten Sie das verhindern können?

Die Ursachen für die Probleme dieser rätselhaften Patienten sind nicht leicht zu finden. Aber die Computertomografien, Fotos und Röntgenaufnahmen können Ihnen weiterhelfen. Probieren Sie es aus! Vielleicht haben Sie ja auch in den vergangenen Wochen besonders gut bei der Lektüre von "Ein rätselhafter Patient" aufgepasst und sich die Diagnosen gemerkt.

Testen Sie Ihr diagnostisches Geschick, finden Sie die richtige Antwort - und gewinnen Sie mit etwas Glück ein Buch zur Serie: Schicken Sie das Lösungswort (für jede richtige Antwort im Quiz erhalten Sie einen Buchstaben) an patient@spiegel.de. Unter den richtigen Einsendungen verlosen wir fünf Ausgaben.

Anmerkung der Redaktion: Liebe Leser, die Auslosung ist beendet. Wir werden in den nächsten Tagen die Gewinner per E-Mail benachrichtigen. Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Hier geht es zu den Quiz-Fragen.

Anzeige
    "Ein rätselhafter Patient"
  • Manchmal müssen Ärzte Detektivarbeit leisten, um mysteriösen Krankheiten auf die Spur zu kommen. In diesem Buch erzählen Dr. Dennis Ballwieser und Dr. Heike Le Ker anhand von wahren Fallgeschichten, warum der Weg zur richtigen Therapie oft kompliziert, aber manchmal erstaunlich simpel ist.

    KiWi-Taschenbuch; 272 Seiten; 9,99 Euro.

  • Bei Amazon bestellen.
  • Bei Thalia bestellen.



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
albert schulz 08.03.2014
1. hilfreich und gut
Zitat von sysopGangopadhyay et al/ BioMed CentralBei Windpocken reicht oft ein Blick, schon steht die Diagnose. Bei unseren rätselhaften Patienten ist das anders. Da brauchen Sie die Krankheitsgeschichte, Laborwerte, genaue Aufnahmen. Testen Sie Ihr medizinisches Gespür in unserem Medizin-Bilderquiz! http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/raetselhafter-patient-mit-bilder-quiz-blickdiagnose-a-957201.html
Einfacher Sachverhalt. Der Landarzt benötigt eine kurze Anamnese, ein Stethoskop und vielleicht ein (eigenes) EKG und weiß in 99% aller Fälle Bescheid. Der Stadtarzt benötigt zusätzlich Blutuntersuchungen, mehrere Röntgenaufnahmen, Ultraschall, ein MRT, eine Kathederuntersuchung, um zur exakt gleichen Diagnose zu kommen, allerdings für 5.000 Euro mehr. Das ist wahres ärztliches Geschick und Können. Die Kassen fressen den Mumpitz mit Freuden, weil er gut für den Umsatz ist. Die Sache hat übrigens einen schönen Nebeneffekt. Reichen einem Stadtarzt 200 Patienten, um finanziell halbwegs über die Runden zu kommen, hat ein Landarzt mit 1000 Patienten einen deutlich geringeren Umsatz bei sehr viel mehr Arbeit. Die Ärzte kennen diesen Mechanismus.
nixda 08.03.2014
2. sehr schräg
Ich hatte beim Quiz 7 Richtige und bin kein Mediziner. Fragen 1 und 2 waren falsch und was mich wirklich erstaunt, die Frage 10 über Kupfer. Dabei habe ich doch mal eine Studie gemacht über Schwermetalle und besonders mit Kupfer und Blei glaubte ich mich auszukennen. Denkste.
Lanek 09.03.2014
3.
Zitat von albert schulzEinfacher Sachverhalt. Der Landarzt benötigt eine kurze Anamnese, ein Stethoskop und vielleicht ein (eigenes) EKG und weiß in 99% aller Fälle Bescheid. Der Stadtarzt benötigt zusätzlich Blutuntersuchungen, mehrere Röntgenaufnahmen, Ultraschall, ein MRT, eine Kathederuntersuchung, um zur exakt gleichen Diagnose zu kommen, allerdings für 5.000 Euro mehr. Das ist wahres ärztliches Geschick und Können. Die Kassen fressen den Mumpitz mit Freuden, weil er gut für den Umsatz ist. Die Sache hat übrigens einen schönen Nebeneffekt. Reichen einem Stadtarzt 200 Patienten, um finanziell halbwegs über die Runden zu kommen, hat ein Landarzt mit 1000 Patienten einen deutlich geringeren Umsatz bei sehr viel mehr Arbeit. Die Ärzte kennen diesen Mechanismus.
Naja, Hausärzte haben zu 95% eben Standardfälle, vor allem Altersbeschwerden, die vergleichsweise einfach feststellbar sind, zumindest mit recht großer Wahrscheinlichkeit. Oft gibt es natürlich leider auch bei ein, zwei äußeren Symptomen so viele Möglichkeiten, dass die Unterlassung weiterer Aufklärung ziemlich fahrlässig bzw schlampig ist. Ob Stadtärzte wirklich mehr überweisen, wäre eine gute Frage. Gibt es da Analysen? Zumindest mein (Stadt)-Hausarzt (bzw auch frühere Ärzte, die ich hatte) ist sehr sparsam bei Überweisungen, ziemlich sogar. Bin aber sehr froh, dass die entsprechenden Fachärzte auch recht gut erreichbar sind, da ich eben auch schon seltenere Erkrankungen gehabt habe, die man ohne genaueres Nachbohren nicht entdeckt und mit simplem Zeug (falsch) erklärt hätte. Da wären dann der Landarzt (zumindest nach Ihrem Klischee) und auch ich aufgeschmissen gewesen. ;)
no arzt 09.03.2014
4. Diagnostik
Wo sind heute die zahlreichen besserwisserischen Beiträge, in denen sich Heilpraktiker, Kfz-Mechaniker und Banker über die Unfähigkeit der Ärzte in Deutschland auslassen und im gleichen Atemzug ihr eigenes gottgegebes medinisches Fachwissen präsentieren? Aber mal ehrlich, wenn wie in diesen, für medizinische Amateure, aufbereiteten Berichten die Symptome präsentiert werden, ist die Diagnosestellung ein Witz. Spannend wäre es, ob Sie das auch könnten, wenn am Tag 50 Menschen mit den gleichen Beschwerden vor Ihnen stehen, alle sehr ähnliche Geschichten erzählen und sie müssen genau den 1 identifizieren, der wirklich krank ist und nicht nur vor lauter Langeweile zum Arzt geht.
Gläbbisch 09.03.2014
5. Naja
Das Quiz ist in sofern zu einfach dass fast immer die unwahrscheinlichste und exotischste Lösung richtig ist. Aber trotzdem sehr interessant.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.