Schlaganfall Fünf Risiken für Frauen

Frauen ticken anders als Männer - auch medizinisch. Wollen sie einem Schlaganfall vorbeugen, gelten deshalb spezielle Regeln. Fünf Faktoren entscheiden bei Frauen besonders über das Hirninfarkt-Risiko, von der Einnahme der Antibabypille über Diabetes bis zu Migräneanfällen.
Illustration des Gehirns: Verschiedene Faktoren entscheiden über die Gefahr eines gefährlichen Blutgerinnsels

Illustration des Gehirns: Verschiedene Faktoren entscheiden über die Gefahr eines gefährlichen Blutgerinnsels

Foto: Corbis
Schwangere: Blutdruck regelmäßig kontrollieren lassen

Schwangere: Blutdruck regelmäßig kontrollieren lassen

Foto: Maurizio Gambarini/ picture alliance / dpa
Antibabypille: Nicht in jedem Fall ein Risiko für Schlaganfall

Antibabypille: Nicht in jedem Fall ein Risiko für Schlaganfall

Foto: REUTERS
Wechseljahresbeschwerden: Kann auch das Risiko für Herzinfarkte erhöhen

Wechseljahresbeschwerden: Kann auch das Risiko für Herzinfarkte erhöhen

Foto: Corbis
Herz-Illustration: Vorhofflimmern tritt bei Frauen häufiger auf

Herz-Illustration: Vorhofflimmern tritt bei Frauen häufiger auf

Foto: Corbis
Migräne: Eine Aura ist oft der Vorbote einer Attacke

Migräne: Eine Aura ist oft der Vorbote einer Attacke

Foto: Oliver Killig/ dpa