Neue Schlaganfall-Therapien Mit dem Draht gegen das Blutgerinnsel

Die Behandlung von Schlaganfällen könnte sich bald deutlich ändern: Aktuelle Studien zeigen, dass weniger Patienten schwere Behinderungen davontragen, wenn Ärzte das Blutgerinnsel im Gehirn mithilfe eines Katheters herausziehen.
Schlaganfall: Die linke Bildseite zeigt die rechte Gehirnhälfte, die durch einen Infarkt zum Großteil (rot) kaum noch durchblutet ist

Schlaganfall: Die linke Bildseite zeigt die rechte Gehirnhälfte, die durch einen Infarkt zum Großteil (rot) kaum noch durchblutet ist

Foto: University of Toronto/ Timo Krings
Computertomographie der Hirngefäße eines Patienten mit Schlaganfall: Der Pfeil zeigt auf den Verschluss der mittleren Hirnarterie. Bleibt das Gefäß verschlossen, sterben weite Teile des Gehirns ab und es kommt zu schweren bleibenden Schäden.

Computertomographie der Hirngefäße eines Patienten mit Schlaganfall: Der Pfeil zeigt auf den Verschluss der mittleren Hirnarterie. Bleibt das Gefäß verschlossen, sterben weite Teile des Gehirns ab und es kommt zu schweren bleibenden Schäden.

Foto: University of Toronto/ Timo Krings
Gefäßdarstellung desselben Patienten nach der Öffnung der mittleren Hirnarterie: Die Durchblutung des Gehirns funktioniert wieder.

Gefäßdarstellung desselben Patienten nach der Öffnung der mittleren Hirnarterie: Die Durchblutung des Gehirns funktioniert wieder.

Foto: University of Toronto/ Timo Krings
Wer hat's bezahlt?
Mehr lesen über