Verengte Gefäße Bypass übertrifft Stents in schweren Fällen

Sind die Herzkranzgefäße verengt, wird der Herzmuskel nicht mehr ausreichend durchblutet, ein Herzinfarkt droht. Dann ist ein Bypass oder ein Stent nötig. Eine aktuelle Studie kann helfen, für Patienten die richtige Behandlungsmethode zu finden - allerdings mit Einschränkungen.
Stent (Archivbild): Bei weniger komplexen Problemen ist ein Stent oft ausreichend

Stent (Archivbild): Bei weniger komplexen Problemen ist ein Stent oft ausreichend

Foto: Jens_Büttner/ picture-alliance / dpa/dpaweb
*Name von der Redaktion geändert
Mehr lesen über