Zeitumstellung So kommt am Montag keine Müdigkeit auf

In der Nacht zum Sonntag sind die Zeitdiebe wieder am Werk: Wenn von Winter- auf Sommerzeit umgestellt wird, geht eine Stunde verloren. Ein Schlafforscher gibt Tipps, wie am Montag trotzdem keine Müdigkeit aufkommt.

Zeitumstellung: Wie, der Wecker klingelt jetzt schon?
Corbis

Zeitumstellung: Wie, der Wecker klingelt jetzt schon?


Montag wird für viele Menschen ein harter Tag: Von Samstag auf Sonntag wird die Uhr auf Sommerzeit umgestellt - von da an geht alles eine Stunde früher los. Nachdem für viele an den Tagen zuvor beim Klingeln des Weckers wenigstens schon Dämmerung herrschte, ist es jetzt beim Aufstehen erst einmal wieder dunkel.

Mit ein paar Tricks von Schlafforscher Jürgen Zulley von der Universität Regensburg klappt das Aufstehen und Wachbleiben besser.

Wie bin ich am Montag trotz Zeitumstellung fit?

Die Stunde bei der Umstellung auf Sommerzeit geht in der Nacht zum Sonntag verloren, wenn die Uhren direkt von 2 auf 3 Uhr vorgestellt werden. Wer will, kann sich trotzdem schon ab Samstag darauf einstellen, indem alle Aktivitäten - vom Aufstehen bis zum Schlafengehen - eine halbe Stunde vorverlegt werden. "So kommt der Körper schon mal in den Sommerzeit-Rhythmus", sagt Zulley. Am Sonntag verlegt man wieder alles um eine weitere halbe Stunde vor. So ist die eine Stunde am Montagmorgen bereits aufgeholt.

Darf ich mir einen Mittagsschlaf gönnen?

Der Schlafforscher rät für diesen Sonntag vom Nickerchen ab. Der Grund: Es erschwert das frühere Einschlafen am Abend, und man ist Montagmorgen noch müder. Auch am Montag sollte man wenn möglich ohne Mittagsschlaf auskommen, rät Zulley. Dann könne sich der Körper leichter an die neue Zeit gewöhnen. Wer nicht ganz ohne Mittagsschlaf kann, sollte nicht länger als eine halbe Stunde schlafen. Das wirkt sich am wenigsten auf den Schlaf am Abend aus.

Was hilft sonst noch bei der Zeitumstellung?

"Ganz wichtig: Nicht ärgern!", sagt Zulley. Man sollte sich bewusst machen, dass die Müdigkeit nur vorübergehend ist. In der Regel brauche die innere Uhr nur ein bis zwei Tage, um sich umzustellen.

Was tun, wenn das Aufstehen am Montag trotz allem schwerfällt?

Auch wenn es am frühen Morgen ein bisschen fies ist: "Alles Licht anmachen, was da ist", rät der Schlafmediziner. Licht helfe beim Wachwerden. Ein kleiner Trost: Es dauert nur ein paar Tage, dann ist es morgens wieder hell. Auch Musik aufdrehen hilft beim Aufwachen - und macht trotz Zeitumstellung gute Laune.

Als die Sommerzeit eingeführt wurde, sollte Energie gespart werden. Geklappt hat das laut Umweltbundesamt allerdings nicht. Im Sommer machen die Menschen zwar abends seltener das Licht an. Dafür wird im Frühjahr und Herbst in den Morgenstunden mehr geheizt, denn die Sonne geht bei Sommerzeit später auf. Das gleiche sich unterm Strich aus. Umfragen zufolge sind um die 70 Prozent der Menschen in Deutschland dafür, die Zeitumstellung abzuschaffen.

Vote
Zeitumstellung

Finden Sie, dass die Zeitumstellung abgeschafft werden sollte?

Die Abstimmung ist beendet. Klicken Sie hier, um das Ergebnis zu sehen.

MEHR ZUM THEMA

wbr/Elena Zelle, dpa

insgesamt 53 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bastian.a 27.03.2015
1.
Meine Güte, bei jeder Zeitumstellung das selbe... Wer abgesehen vom Plazebo Effekt tatsächlich etwas davon merkt, sollte lieber mal zum Arzt gehen. Man würde die Zeitumstellung doch nichtmal mitbekommen, wenn nicht die halbe Welt vorher immer so im Aufruhr wäre. Uhren stellen sich doch heutzutage automatisch um und eine Stunde Schlaf mehr oder weniger fällt nun wirklich keinem halbwegs gesunden Menschen auf...
lord nelson 27.03.2015
2.
Haben Sie schon einmal Nachtdienst in einem Krankenhaus geleistet??? Ich schon. Und ich kann Ihnen versichern, sie merken es sehr deutlich wenn der Dienst 11 Stunden dauert anstatt 10 (was schon anstrengend genug ist!!!). Oder anders herum: Wenn man von Spät- auf Frühdienst wechselt (man schläft dann ohnehin schlecht) und die Nacht ist noch eine Stunde kürzer.
widower+2 27.03.2015
3. Demokratie!
Demokratie auf Deutsch ist, wenn 70 Prozent gegen die Zeitumstellung sind, diese aber trotzdem und bliebt, und wenn 80 Prozent gegen die "Ausländermaut" sind, diese aber trotzdem kommt. Wir brauchen Volksentscheide!
Kaffee Wien 27.03.2015
4. Wann wird dieser Quatsch endlich abgeschafft?!
Es gibt so gut wie niemanden in diesem Land, der dieses Hin- und Hergestelle auch nur ansatzweise sinnvoll findet. Wann ringt sich diese verschlafene Regierung endlich zu diesem einfachen Schritt durch und schafft diesen Sommerzeitquatsch ab?! Bitte, beenden Sie diesen in jeder Hinsicht sinnlosen Zeitumstellungsirrsinn!
Kaffee Wien 27.03.2015
5. Arrogantes, realitätsvergessenes Gerede
Zitat von bastian.aMeine Güte, bei jeder Zeitumstellung das selbe... Wer abgesehen vom Plazebo Effekt tatsächlich etwas davon merkt, sollte lieber mal zum Arzt gehen. Man würde die Zeitumstellung doch nichtmal mitbekommen, wenn nicht die halbe Welt vorher immer so im Aufruhr wäre. Uhren stellen sich doch heutzutage automatisch um und eine Stunde Schlaf mehr oder weniger fällt nun wirklich keinem halbwegs gesunden Menschen auf...
Jeder Schichtarbeiter merkt die Zeitumstellung extrem stark. Wer so unbeleckt von jeder Realitätserfahrung daherredet, kann nur arbeitslos sein.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.