Epidemie Erstmals infiziert eine Frau einen Mann mit dem Zika-Virus

In New York ist es laut der US-Gesundheitsbehörde zur ersten Übertragung des Zika-Virus von einer Frau auf einen Mann gekommen. Die Frau hatte am Tag nach einer Reise Sex mit ihrem Partner.

Zika-Überträger
EPA/Oscar Riveradpa/dpa

Zika-Überträger


Das Zika-Virus ist erstmals nachweislich beim ungeschützten Sex von Frau zu Mann übertragen worden. Der Fall sei in New York dokumentiert worden, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC mit.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 29/2016
Die tödliche Invasion der Mücken

Zwar war bereits bekannt, dass das Virus nicht nur durch Mückenstiche, sondern auch durch Sex ohne Kondom übertragen werden kann. Doch wurden bislang nur Fälle vermeldet, in denen Männer und nicht Frauen das Virus übertrugen.

In dem jetzt bekannt gewordenen Fall hatte die Frau den Angaben zufolge am Tag der Rückkehr von ihrer Reise Sex mit ihrem Partner. Sie wusste zu diesem Zeitpunkt nicht, dass sie mit Zika infiziert war. Erst am Tag nach ihrer Heimkehr bekam sie laut CDC Fieber und Rückenschmerzen, und ihre Hände und Füße schwollen an, woraufhin sie positiv auf das Virus getestet wurde.

Wohin die Frau gereist war, teilte die Gesundheitsbehörde nicht mit. Ihr Partner hat die USA nach eigenen Angaben seit einem Jahr nicht verlassen. Das durch Stechmücken übertragene Zika-Virus grassiert derzeit in Lateinamerika und der Karibik. Brasilien ist mit bislang 1,5 Millionen infizierten Menschen am stärksten betroffen.

Das Virus kann bei ungeborenen Kindern Mikrozephalie verursachen, also einen abnormal kleinen Kopf und damit einhergehende schwere Hirnschäden. Bei Erwachsenen wird das Virus unter anderem mit der seltenen Nervenkrankheit Guillain-Barré-Syndrom in Verbindung gebracht.

Wegen der Zika-Epidemie rief die Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Februar einen "weltweiten Gesundheitsnotstand" aus. Bislang gibt es noch keinen Impfstoff gegen das Virus.

Immer mehr Menschen in Lateinamerika haben bereits eine Zika-Infektion überstanden und gelten nun als immun. Experten vermuten deshalb, dass der Höhepunkt der Epidemie bereits überschritten sei.

asa/dpa/AFP



insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
to78ha 15.07.2016
1. Warum nur von Mann zu Mann?
Schließlich sind die Viren in Körpersekreten. Und wer sagt das sies vaginal getan haben. Blöd nur das sich in unserer freizügigen und schnellebigen Welt Krankheiten so schnell verbreiten. Und fehlt einfach die Vernunft, da habens Viren halt einfach.
virion 15.07.2016
2. Sehr unwissenschaftlich
Es soll wohl heissen es ist das erste mal direkt nachgewiesen worden. Zu behaupten ein Mann hätte sich das erste mal von einer Frau angesteckt ist schlicht höchst unwahrscheinlich und kann definitiv so nicht bewiesen werden!
h4ush3rr 16.07.2016
3. Jou.
Kann to78ha lesen? Offensichtlich nicht. Nur weil Männer bis jetzt das Virus übertragen haben, heißt das ja nicht, dass auch nur Männer damit infiziert sind. Schonmal von Gebärmutterhalskrebs gehört? Ach.. Was red' ich. Dummheit stirbt eben nicht aus.
naklar261 16.07.2016
4. Alles unter Kontrolle, lasst die Spiele beginnen
kein Grund zur Sorge. Cash Olympia muss rollen!
joG 16.07.2016
5. und da will man....
....die Olympiade in Brasilien abhalten? Das ist ja Wahnsinn!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.