Achilles' Ferse Läufer, geh mal fremd

Das nasskalte Novemberwetter lädt nicht gerade dazu ein, draußen mit Genuss Sport zu treiben. Dabei hebt selbst lockere Bewegung die Laune. Vielleicht ist es Zeit, mal was Neues auszuprobieren? Ein paar Anregungen und Tipps von achim-achilles.de.

Offen sein für Neues: Zumba-Training ist nur eine Möglichkeit, mal etwas anderes zu machen
DPA

Offen sein für Neues: Zumba-Training ist nur eine Möglichkeit, mal etwas anderes zu machen


1. Fremdgehen

Jeder Läufer hat seine routinierten Abläufe. Alles schön und gut, aber manchmal muss man sich neu fordern und in grauen Zeiten auch mal wieder unter neue interessante Leute mischen. Läufer könnten eine Betriebssportgruppe gründen, sich einem Lauftreff oder -verein anschließen, eine Freundin oder einen Freund zum Joggen überreden - und gemeinsam Spaß haben. Geselligkeit kommt beim Laufen oft viel zu kurz. Lässt sich flugs ändern, motiviert und schafft neue Bekanntschaften für die Zukunft.

2. Gegen den Strom

Motivationsklassiker, wird aber von viel zu wenigen Freizeitläufern beherzigt. Wer an seiner Laufrunde hängt, kann auch einfach mal versuchen, sie andersherum zu laufen. So verrückt es auch klingt: einfach mal die Strecke ändern. Straßenläufer sollten sich in den Wald, aufs Feld oder wenigstens in den Park trauen. Einen alten Trimm-dich-Pfad suchen, den Berg hochrennen, wenn es sein muss: aufs Laufband gehen - Hauptsache Veränderung. Und wer partout nichts umstellen möchte, kann wenigstens mal verkehrsberuhigte Abschnitte rückwärts laufen. Das stärkt die Wirbelsäule, die Hüft- und Beckenmuskeln. Für wen immer noch nichts dabei war, könnte wenigstens die Tageszeit ändern, zu der er normalerweise läuft.

3. Wieder Anfänger werden

Viele Läufer haben den Tunnelblick. Sie schauen bei ihrem Hobby nicht nach links oder rechts. Außer vielleicht Schwimmen oder Radfahren fällt ihnen nicht viel ein. Dabei gibt es so viele kreative und (ja auch einige schwachsinnige) Bewegungsmöglichkeiten, und bei fast allen Anbietern gibt es kostenlose Schnupperstunden. Warum nicht mal Voguing ausprobieren? Zumba? Cross-Fit? Mal wieder Anfänger sein. Macht mehr Spaß, als man denkt. Der Körper lernt dazu, der Geist bekommt eine Frischzellenkur, und noch ein netter Nebeneffekt: Hinterher macht man das, was man gut kann (Laufen), noch viel lieber.

4. Schwitzen

Trainierte Sportler schwitzen schneller als Unsportliche - dafür aber weniger und effektiver. Um die Temperaturregel zu regulieren, kann man das Schwitzen trainieren - in der Sauna. Regelmäßige Saunagänger schwitzen generell weniger als sporadische Besucher. Ob man allerdings durch vermehrte Saunabesuche ein besserer Sportler wird, ist eher unwahrscheinlich. Allgemein tut es dem Immunsystem, der Haut und den Muskeln gut, wenn der Körper neben kühlen Temperaturen auch ab und zu in den Genuss des Schwitzens kommt.

5. Fesche Funktionsbekleidung

Menschen fühlen sich sportlicher, wenn sie schicke Sportklamotten tragen. Das ist fast wissenschaftlich erwiesen und vor allem individuell erprobt. Es spricht also nichts dagegen, sich klamottentechnisch gegen den grauen Herbstpief zu wappnen und den Kleiderschrank neu auszustatten. Dabei sollte man vor allem Kälte-Problemzonen wie Füße, Hände und Kopf mit qualitativ anspruchsvollem Material belohnen. Tipp: Derzeit bieten viele Läden einen "Sale" an. Noch ein Tipp: Bunte Farben heben die Laune!

insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
aw123 21.11.2013
1. enttäuschend
Bin Vielläufer (in 7 Jahren u.a. 19 Marathon) und zurzeit auch unmotiviert, hatte mir unter der Überschrift also Neu-Motivation versprochen. Leider Nullinfo, die "Tipps" sind sehr mäßig. Und nur 5, nicht mal die üblichen 10. Das Thema scheint auch bei A.A. nichts herzugeben. Schade.
alpenkraut 22.11.2013
2.
Ich weiß nicht, ob ich meine Frau dafür begeistern kann mit einer Freundin zu joggen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.