Kein Überlebensvorteil für Diabetiker Abschied vom Übergewicht-Paradox

Übergewichtigen Zuckerkranken wird geraten abzunehmen. Andererseits gibt es Studien, laut denen die überzähligen Kilos das Leben verlängern. Eine große Untersuchung kommt jetzt aber zum Schluss, dass das sogenannte Übergewicht-Paradox bei Diabetes Typ 2 gar nicht existiert.
Gewicht: Verlängert leichtes Übergewicht das Leben?

Gewicht: Verlängert leichtes Übergewicht das Leben?

Foto: Corbis

Wer übergewichtig ist, hat ein höheres Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Danach allerdings sollen die überzähligen Kilos - laut einiger Studien - einen schützenden Effekt haben und so dazu beitragen, das Leben zu verlängern.

Eine große Studie zieht nun einen Schlussstrich unter das sogenannte Überwicht-Paradox. Es scheint ein Mythos zu sein, meldet die Harvard School of Public Health (HSPH) in Boston, US-Bundesstaat Massachusetts. Die zum Zeitpunkt der Diabetes-Diagnose Übergewichtigen lebten nicht länger als die Normalgewichtigen, berichten die Forscher im "New England Journal of Medicine" .

Die Wissenschaftler um Deirdre Tobias von der Harvard Medical School analysierten Daten von 8970 Frauen und 2457 Männern, die an Diabetes erkrankten und zum Zeitpunkt der Diagnose weder an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung noch an Krebs litten. Der Beobachtungszeitraum lag im Schnitt bei knapp 16 Jahren und betrug bis zu 36 Jahre. 3038 Studienteilnehmer verstarben in dieser Zeit. Die Sterblichkeit war in der Gruppe der Normalgewichtigen (BMI zwischen 22,5 und 25) am geringsten.

Verfälschter Zusammenhang

Dass frühere, kleinere Studien zu einem anderen Ergebnis gekommen sind, erklärt Deirdre Tobias von der HSPH unter anderem wie folgt: Wenn der Body-Mass-Index und die Sterblichkeit beobachtet werden, finden sich in der normalgewichtigen Gruppe nicht nur schlanke Gesunde, sondern auch Raucher, die tendenziell schlanker sind als Nichtraucher, sowie Kranke mit noch nicht diagnostizierten Krankheiten. "Das kann den Zusammenhang von Gewicht und Sterblichkeit verfälschen", sagt Tobias. Es würde der Eindruck erweckt, dass die überzähligen Pfunde einen Schutzeffekt haben, obwohl die wahren Gründe für die unterschiedliche Lebenserwartung woanders liegen. Tatsächlich waren die Daten weniger eindeutig, wenn die Forscher nur die Gruppe der Raucher beobachteten - allerdings hatten diese generell eine geringere Lebenserwartung als die Nichtraucher.

Das Studienergebnis zeigt nicht nur, wie wichtig es ist, bei solchen Beobachtungsstudien sehr genau zu rechnen. Es stützt auch die Empfehlung für Typ-2-Diabetiker, Normalgewicht zu halten oder entsprechend abzunehmen.

wbr/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.