Hochsommer Sport und Hitze - wie verträgt sich das?

Joggen, Rad fahren oder Fußball spielen bei über 30 Grad: Was Hobbysportler beachten sollten, ehe sie ihr Training durchziehen.
Foto: Getty Images/Blend Images

Temperaturen von bis zu 36 Grad am Tag, selbst nachts kühlt es sich zurzeit nur auf etwa 20 Grad ab: In Deutschland bleibt es die kommenden Tage heiß. Bei diesem Wetter Sport zu treiben, kann selbst für Profis zu viel sein. Am Dienstag brach der 28-jährige Fußballprofi Karim Bellarabi von Bayer Leverkusen bei einem Testspiel zusammen - und musste die Nacht im Krankenhaus verbringen.

Trainer Heiko Herrlich vermutete, dass Bellarabi vielleicht zu wenig getrunken hatte. "Aber bei der Hitze ist es natürlich extrem. Selbst wenn du nicht spielst, ist es eine brutale Belastung für den Organismus", sagte Herrlich nach dem Spiel.

Wenn Sport sogar für Profis bei der aktuellen Hitze riskant ist - wie sollten es dann Freizeitsportler halten?

Vorsicht ist vor allem bei Sportarten geboten, die den Kreislauf stärker belasten, sagt Tim Meyer vom Institut für Sport und Präventivmedizin der Universität des Saarlandes: "Das sind beispielsweise Ausdauersportarten wie Laufen, aber auch Radfahren" - und Mannschaftssportarten.

Lieber morgens oder abends trainieren

Ein kompletter Verzicht ist aus seiner Sicht nicht immer nötig. Wer kann, sollte sein Sportprogramm in den frühen Morgen oder späten Abend verlegen.

"Viele denken, es sind die Temperaturen, aber die direkte Sonneneinstrahlung ist ganz wesentlich in der Beanspruchung des Körpers", sagt Meyer. Treibt jemand tagsüber draußen Sport, ist Sonnenschutz deshalb sehr wichtig. Neben bedeckender, aber luftiger Kleidung und Sonnencreme gehört auch eine Kopfbedeckung dazu. "Gefährliche Situationen kommen meist durch direkte Sonneneinstrahlung zustande - deswegen muss man hier vorsichtig sein."

Wichtig ist es auch, genug zu trinken, weil man bei den Temperaturen stärker schwitzt. Gut eignet sich etwa Apfelschorle mit einem Drittel Saft und zwei Dritteln Mineralwasser.

Ganz besonders aufpassen müssen Menschen mit Vorerkrankungen - vor allem jene mit Herz-Kreislauf-Leiden. Sie sollten vor dem Sport bei hohen Temperaturen unbedingt ihren Arzt fragen, welche Belastung sie sich gefahrlos zumuten dürfen.

Wer sich zu lange in der Sonne aufhält, kann nicht bloß einen Sonnenbrand davontragen, sondern auch einen Sonnenstich oder sogar einen Hitzschlag.

  • Anzeichen für einen Sonnenstich sind ein steifer Nacken, Übelkeit, Kopfschmerzen, ein roter Kopf und zum Teil eine leichte Benommenheit. Bei diesen Anzeichen gilt: Sofort in den Schatten gehen, etwas trinken und sich mit feuchten Tüchern oder einer Dusche abkühlen. Bessert sich der Zustand nicht oder kommen Symptome eines Hitzschlags hinzu, ist ärztliche Hilfe nötig.
  • Ein Hitzschlag geht mit Krämpfen, Benommenheit und fallendem Blutdruck einher, die Haut ist auffällig trocken und meist erst rot, dann blass. Der Körper ist gefährlich überhitzt, der Hitzschlag ist deshalb ein Fall für den Notarzt.
wbr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.