Podcast Cover

Soziale Kontakte Wie wir Freundschaften pflegen – und wann es Zeit ist, sie zu beenden

In jeder Lebensphase lernen wir neue Menschen kennen, die uns wichtig werden. Wie es gelingt, alte Freundschaften zu halten und gleichzeitig neue aufzubauen, erklären zwei Expertinnen im Podcast.
Ein Podcast von Lenne Kaffka

Mit Freunden und Freundinnen zu spielen, gehört für viele Kinder so selbstverständlich zum Tagesablauf wie Zähneputzen, Frühstück und ins Bett zu gehen. Doch je älter wir werden, desto knapper wird die Zeit.

Job, Familie, Beziehung, all die Aufgaben und Verpflichtungen – das Erwachsenenleben ist ziemlich durchgetaktet. Und in jeder weiteren Lebensphase treffen wir auf neue Menschen, die wir mögen und die uns wichtig werden. Kein Wunder, dass viele unserer Freundschaften im Laufe der Zeit zerbrechen. Was an sich kein Problem ist.

»Ich glaube, es ist gut und wichtig, sich klarzumachen, dass es auch Freundschaften gibt, die sozusagen saisonal sind. Die sind für eine bestimmte Lebensphase gut und richtig, haben aber auch einen gewissen Zweckgemeinschaftscharakter. Das bedeutet aber nicht, dass die Freundschaft gescheitert ist oder dass sie nicht wertvoll war«, sagt Psychologin Rebecca Schild im SPIEGEL-Podcast Smarter leben.

Rebekka Knoll und Rebecca Schild, Autorinnen von »Freunde fürs Leben? Warum Freundschaften echte Nähe brauchen und wann es Zeit ist loszulassen«

Rebekka Knoll und Rebecca Schild, Autorinnen von »Freunde fürs Leben? Warum Freundschaften echte Nähe brauchen und wann es Zeit ist loszulassen«

Foto: Patrick Bernhardt

Gemeinsam mit der Autorin Rebekka Knoll hat sie ein Buch darüber geschrieben, wie wir unsere Freundschaften stärken oder auch beenden, wenn nötig. Seit mehr als zwanzig Jahren sind die beiden selbst miteinander befreundet. Auch ihre Beziehung war mal enger, mal distanzierter, musste ein paar Monate Funkstille ertragen, auch einige Lebensumbrüche.

»Wenn man versuchen möchte, eine Freundschaft über viele Lebensphasen hinweg zu führen, ist es unabdingbar, dass man sich in Akzeptanz übt, akzeptiert, dass die andere Person sich verändert, dass sie nicht die Person bleibt, die sie vor zehn Jahren war«, betont Knoll.

»Und es kommt darauf an, dass man sich auch immer wieder neu kennenlernt und auch immer wieder vielleicht sozusagen gar nicht eine lange Freundschaft führt, sondern mehrere Etappen von Freundschaften miteinander hat, die ganz unterschiedlich sind«, ergänzt Schild.

Was hilft, um die Nähe zueinander immer wieder aufrechtzuerhalten? Wie erkennen wir, ob uns eine Freundschaft nicht mehr guttut? Und wie beenden wir sie, falls es nötig ist? Darüber sprechen Rebecca Schild und Rebekka Knoll im SPIEGEL-Podcast Smarter leben.

Die aktuelle Folge hören Sie hier:

Podcast Cover
Podcast »Smarter leben« abonnieren

Sie können »Smarter leben« in allen Podcast-Apps kostenlos hören und abonnieren. Klicken Sie dafür einfach auf den Link zu ihrer Lieblings-App:

Und abonnieren Sie dann den Podcast, um keine Folge zu verpassen. Wenn Sie lieber eine andere Podcast-App nutzen, suchen Sie dort einfach nach »Smarter leben«. Den Link zum RSS-Feed finden Sie hier .

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.

Abonnieren bei

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.