Auf Coronavariante zugeschnitten Biontech und Pfizer beantragen US-Notfallzulassung für Omikron-Impfstoff

Biontech und sein US-Partner Pfizer haben einen auf die Omikron-Variante angepassten Impfstoff entwickelt. In den USA wartet er nun auf die Zulassung. Der Antrag in Europa soll bald folgen.
Die Pharmakonzerne Biontech und Pfizer arbeiten gemeinsam an Coronaimpfstoffen

Die Pharmakonzerne Biontech und Pfizer arbeiten gemeinsam an Coronaimpfstoffen

Foto: Dado Ruvic / REUTERS

Das deutsche Pharmaunternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer haben bei der US-Arzneimittelbehörde FDA eine Notfallzulassung für einen an die derzeit kursierenden Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 angepassten Coronaimpfstoff beantragt.

In den kommenden Tagen solle auch ein Antrag für die Europäische Arzneimittelbehörde Ema abgeschlossen werden, teilten die beiden Unternehmen mit .

Bei entsprechenden Zulassungen könne schon im September mit der Auslieferung begonnen werden, hieß es weiter. Allerdings gibt es zu der angepassten Variante noch keine klinische Studie. Zuvor hatten die Firmen bereits Anträge für einen auf den Subtyp BA.1 angepassten Impfstoff eingereicht. In Deutschland spielt diese Variante keine Rolle mehr.

czl/dpa/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.