Bei Verdacht auf Kindesmisshandlung Arzt darf Schweigepflicht brechen

Ein Arzt sieht Anzeichen für Misshandlung bei einem Kleinkind, er schaltet die Behörden ein. Der Verdacht bestätigt sich nicht, die Eltern klagen auf Schadensersatz und Schmerzensgeld. Hat der Mediziner richtig gehandelt?
Verdachtsfall in der Notaufnahme: Ärzte können die Ermittlungsbehörden informieren

Verdachtsfall in der Notaufnahme: Ärzte können die Ermittlungsbehörden informieren

Foto: Federico Gambarini/ dpa
wbr/dpa