Ist meine Pille gefährlich?

Eine Frau starb fast und verklagt nun ihren Pillenhersteller
Foto: dpa / Carsten Rehder
Die 31 Jahre alte Felicitas Rohrer zeigt am 17.12.2015 im Landgericht in Waldshut-Tiengen (Baden-W¸rttemberg) eine Packung der Anti-Baby-Pille "Yasminelle". Sie will nach eigenen Angaben rund 200 000 Euro Schadensersatz und Schmerzensgeld von dem Pharmaunternehmen Bayer. Sie macht die Ant-Baby-Pille mit ihrem Wirkstoff Drospirenon f¸r gesundheitliche Probleme verantwortlich. Nach der Einnahme der Pille habe sie im Juni 2009 eine Lungenembolie erlitten und sei daran fast gestorben. Nach jahrelangen zivilrechtlichen Auseinandersetzungen in den USA besch‰ftigt sich erstmals ein deutsches Gericht mit einer mˆglichen Gesundheitsgefahr durch die Anti-Baby-Pille ´Yasminelleª. Foto: Patrick Seeger/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Die 31 Jahre alte Felicitas Rohrer zeigt am 17.12.2015 im Landgericht in Waldshut-Tiengen (Baden-W¸rttemberg) eine Packung der Anti-Baby-Pille "Yasminelle". Sie will nach eigenen Angaben rund 200 000 Euro Schadensersatz und Schmerzensgeld von dem Pharmaunternehmen Bayer. Sie macht die Ant-Baby-Pille mit ihrem Wirkstoff Drospirenon f¸r gesundheitliche Probleme verantwortlich. Nach der Einnahme der Pille habe sie im Juni 2009 eine Lungenembolie erlitten und sei daran fast gestorben. Nach jahrelangen zivilrechtlichen Auseinandersetzungen in den USA besch‰ftigt sich erstmals ein deutsches Gericht mit einer mˆglichen Gesundheitsgefahr durch die Anti-Baby-Pille ´Yasminelleª. Foto: Patrick Seeger/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ Foto: dpa / Patrick Seeger
Mehr lesen über
Verwandte Artikel