Befragung in Deutschland So leben Männer ihre Sexualität

Forscher haben Tausende 45-jährige Männer zu ihren sexuellen Neigungen gefragt - und zur praktizierten Realität. Ein Ergebnis: Viele Homosexuelle in Deutschland leben mit Ehefrau und Kindern.

Stehen Sie auf Männer, Frauen oder haben Sie keine Präferenz beim Geschlecht? Und: Unabhängig von Ihrer sexuellen Orientierung, mit wem hatten Sie in der Vergangenheit Sex und in welcher Form? Diese Fragen haben Ärztinnen und Ärzte über zwei Jahre hinweg mehr als 12.000 Männern aus Deutschland gestellt.

Alle Teilnehmer der Studie waren exakt 45 Jahre alt und wohnten entweder in Heidelberg, Düsseldorf, Hannover oder München. Eigentlich hatten die Mediziner die Fragen im Zusammenhang einer Untersuchung zum Prostatakrebs-Risiko gestellt. Forscher der Technischen Universität München machten sich die Daten jetzt jedoch zunutze, um das Sexualleben der 45-Jährigen in Deutschland zu analysieren.

Es ist die bislang größte Studie zum Sexualverhalten hetero-, bi- und homosexueller Männer in Deutschland. Die Auswertung im Fachblatt "Sexual Medicine"  zeigt, wie weit gefühlte und gelebte Sexualität zum Teil auseinanderliegen. Die Ergebnisse im Detail:

  • Mit 18: Zeit für die ersten sexuellen Erfahrungen

Unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung machten die befragten Männer ihre ersten sexuellen Erfahrungen im Durchschnitt im Alter von etwa 18 - und zwar mit Frauen. Erst im Schnitt zwei Jahre später hatten einige auch erste sexuelle Kontakte zu Männern.

"Es handelt sich dabei wohl um eine Findungsphase, in der sexuell Unterschiedliches ausprobiert wird", sagt Studienleiterin Kathleen Herkommer, Oberärztin in der Klinik für Urologie am TUM Universitätsklinikum rechts der Isar.

Mit 45 Jahren hatten die Männer ihre sexuelle Identität jedoch gefunden: 95 Prozent erklärten, sich ausschließlich zu Frauen hingezogen zu fühlen. Knapp ein Prozent bezeichnete sich als bisexuell. Homosexuell waren vier Prozent der Befragten.

  • Der Unterschied zwischen gefühlter und gelebter Sexualität

Die tatsächlich gelebte Sexualität unterschied sich jedoch häufig von der sexuellen Orientierung der Männer. Rund die Hälfte der homosexuellen Männer hatte schon einmal Erfahrungen mit einer Frau gemacht. Umgekehrt berichteten nur 1,6 Prozent der heterosexuellen Männer, mit einem anderen Mann sexuelle Erfahrungen gesammelt zu haben.

Rund zehn Prozent der homosexuellen Männer gaben sogar an, in den vergangenen drei Monaten mit einer Frau geschlafen zu haben. Ein Großteil davon (75 Prozent) hatte zudem trotz Homosexualität noch keine sexuellen Erfahrungen mit einem anderen Mann gesammelt. Diese sogenannten hidden homosexuals (versteckten Homosexuellen) waren im Vergleich zur restlichen Studiengruppe häufiger verheiratet, hatten häufiger Kinder und waren häufiger schon zehn Jahre oder länger in einer Beziehung.

Das Ergebnis zeige, dass ein erheblicher Teil der homosexuellen Männer seine sexuelle Identität zwar erkannt habe, aber wahrscheinlich nie ausleben werde, schreiben die Forscher im Fazit ihrer Studie. Stattdessen führen die Betroffenen ein heterosexuelles Leben, zum Teil mit Frau und Kindern. "Es gibt Hinweise darauf, dass eine solche Diskrepanz zu psychischen Problemen führen kann", sagt Studienleiterin Herkommer.

  • Das rege Sexleben der 45-Jährigen

Unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung führten fast alle Studienteilnehmer ein reges Sexleben. Selbstbefriedigung war unter den 45-Jährigen weitverbreitet, vor allem unter den homosexuellen und bisexuellen Männern. Bei ihnen hatten mehr als 90 Prozent in den vergangenen drei Monaten masturbiert, bei den heterosexuellen Männern waren es immerhin 78 Prozent.

Mehr als 80 Prozent hatten außerdem in den vergangenen drei Monaten einen Sexpartner. Die Vorlieben unterschieden sich dabei je nach sexueller Orientierung: Fast alle aktiven heterosexuellen Männer hatten vaginalen Sex (98 Prozent), gefolgt von Oralsex (58 Prozent).

Bei den homosexuellen Männern hingegen lag der Oralsex auf Platz eins (91 Prozent), Analsex praktizierten die Befragten deutlich seltener (64 Prozent). Die bisexuellen Männer fanden sich in der Mitte wieder, bei ihnen hatten vier Fünftel vaginalen Sex, aber auch drei Viertel Oralsex und 39 Prozent Analsex.

irb