Schwangerschaftsvorsorge Diese Untersuchungen zahlt die Kasse

Werdende Mütter stehen oft unter Ärzte-Terminstress: Ultraschall-Untersuchungen, Blutgruppenbestimmung, Herztöne checken. Viele Leistungen zahlt die Krankenkasse, manche muss die Schwangere aus eigener Tasche bezahlen. Ein Überblick.
Bauch einer Schwangeren Frau: Die Krankenkasse zahlt drei Ultraschall-Untersuchungen

Bauch einer Schwangeren Frau: Die Krankenkasse zahlt drei Ultraschall-Untersuchungen

Foto: DPA

Diese Untersuchungen zahlen die Kassen:

  • Drei Ultraschall-Untersuchungen zwischen der 13. und 16. Woche, der 21. und 24. Woche und der 29. und 32. Woche
  • Bestimmung von Blutgruppe und Rhesusfaktor Test auf Röteln, HIV, Chlamydien, Lues, Hepatitis B bei begründetem Verdacht Test auf Toxoplasmose
  • Ernährungsberatung (Jod, Folsäure und Vit B12) Kontrolle durch Zahnarzt

Alle vier Wochen:

  • Urinuntersuchung auf Eiweiß, Zucker, Bakterien und Blut Gewichtskontrolle und Blutdruckmessung Überwachung der kindlichen Herztöne

In fortgeschrittener Schwangerschaft:

  • Überwachung der kindlichen Herztöne und der Wehentätigkeit im CTG (Kardiotokogramm)
  • Test auf Schwangerschaftsdiabetes zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche Betreuung durch Hebamme vor, während und nach der Geburt
  • Bei Bedarf Haushaltshilfe

Individuelle Gesundheitsleistungen (Igel) - Selbstzahlerleistungen:

  • Ultraschall in 3D und 4D
  • Erst-Trimester-Screening und Berechnung des Trisomie-Risikos
  • Test auf Toxoplasmose ohne begründeten Verdacht
  • Test auf Streptokokken B Test auf Ringelröteln oder Windpocken
  • Test auf Cytomegalievirus (CMV) Akupunktur

hei
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.