Podcast Cover
__proto_kicker__
__proto_headline__

Slow Sex Warum der Orgasmus nie das Ziel sein sollte

Wer im Bett was Neues probieren will, muss sich nicht groß verrenken. Einen Gang runterzuschalten, kann reichen. Die Sexualcoaches Angela und Christoph Kraus erzählen im Podcast, was Slow Sex bringen kann.
Ein Podcast von Lenne Kaffka

Wenn es im Bett nur noch um Leistung und Befriedigung geht, geraten viele Paare in die Krise. Warum die ganze Sache nicht mal ein bisschen ruhiger angehen? Beim Slow Sex.

Allerdings ist das Tempo dabei weniger entscheidend, als es der Name zunächst vermuten lässt. "Es ist alles erlaubt, und es darf auch richtig wild sein. Wichtig ist halt, dass man bei sich bleibt und guckt, was spüre ich gerade - und was fühlt sich gut an", sagt Christoph Kraus im Podcast.

Es geht um Achtsamkeit. Aber auch um Absichtslosigkeit, wie Angela Kraus erklärt: "Ich schaue immer, was ist genau gerade jetzt. Ich hechel keinem Ziel hinterher. Wenn ich das Ziel weglasse, und das Ziel ist in unserer Sexualität fast immer ein Orgasmus, dann habe ich alle Sinne offen für das, was gerade passiert."

Christoph und Angela Kraus

Christoph und Angela Kraus

Foto: Chris Loup

Mit Slow Sex haben sich die beiden Sexualcoaches sogar aus ihrer eigenen Beziehungskrise befreit. Seit 34 Jahren sind sie ein Paar, seit 20 Jahren verheiratet. Als sie zusammenkamen, waren sie noch Teenager, gingen in Parallelklassen. Sie haben gemeinsam ihre Sexualität entdeckt, sich ausprobiert und beigebracht, wie Sex funktioniert. Aber irgendwann waren sie an einem Punkt, an dem es für sie nicht mehr so weitergehen konnte.

Wenn sie miteinander schliefen, fehlte ihnen etwas - und zwar einiges: "Verbindung, Intimität, keinen Leistungsdruck zu haben, es nicht gut machen zu müssen, es nicht für den anderen zu tun", erzählt Christoph.

Und Angela fehlte die Lust, sie zweifelte, fragte sich, ob irgendwas nicht mit ihr stimme. Für sie sei Sexualität immer unheimlich anstrengend gewesen, nicht wirklich die erste Wahl. "Wenn mir jemand gesagt hätte: 'Willst du mit deinem Mann ins Bett oder willst du eine Tafel Schokolade haben?' Ich hätte die Schokolade genommen. Heute weiß ich, dass mein Körper wunderbar funktioniert. Ich habe ihn nur falsch benutzt."

Wieso könnte Slow Sex auch für junge Paare interessant sein? Was ist ein achtsamer Quickie? Wie funktioniert Sex ohne Erregung? Und warum hilft es, sich zum Sex zu verabreden? Auf diese und weitere Fragen antworten Angela und Christoph Kraus im Ideen-Podcast "Smarter leben".

Um die neueste Folge zu hören, klicken Sie oben am Artikelanfang einfach auf Play.

Weitere Episoden von Smarter leben

Alkoholfrei leben: Kein Bier vor vier - und keins danach

Klimawandel: Wann wir endlich bereit sind, nachhaltiger zu leben

Rente mit 40: Mit weniger Geld zum glücklicheren Leben

Liebeskummer: Was hilft und warum Trennungsschmerz auch was Positives hat

Der ganze Podcast zum Lesen

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.

Abonnieren bei

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.