Artikel • 29.7.2021

Neue Geräte schützen: Wieso eine Antivirus Software unverzichtbar ist

Vor dem Start von Schule und Uni

Mädchen sitzt vor einem Laptop am Tisch

[Sponsored] Bevor Schule und Uni wieder starten, haben Eltern, Schüler und Studenten eine lange To-Do-Liste: neue Hefter und Ordner kaufen, Bücher bestellen, einen neuen Laptop besorgen, sich seelisch und moralisch auf die kommende Zeit einstellen. Was dabei häufig vergessen wird, ist die Vorbereitung auf mehr Sicherheit im Internet. Schließlich arbeiten Schüler und Studenten sehr viel damit. Wir erklären, wieso eine Antivirus Software für sämtliche Geräte unerlässlich ist und zeigen, wie sich User am besten schützen können.

Wieso ist ein Virenschutz so wichtig?

Schüler und Studenten absolvieren zahlreiche Hausarbeiten und Recherchen am Computer oder Laptop. Da sie damit viel Zeit an den Devices und im Intenet verbringen, sollten diese dringend vor Viren, Würmern, Trojanern, Phishing und Spyware geschützt werden. Malware kann unterschiedliche Auswirkungen auf dem Gerät haben: Manchmal stiftet sie "nur" Chaos, oftmals werden durch sie aber auch persönliche Daten gestohlen oder sie wird für Betrug und Erpressung genutzt.
Besonders häufig werden E-Mails von Cyberkriminellen gesendet, um Schadprogramme auf den PC zu schleusen. Die E-Mails enthalten dann beispielsweise Links, die den User auf manipulierte Webseiten locken oder Anhänge, die versteckte Malware beherbergen. Internet Security und eine Antivirus Software sollten daher zur Grundausstattung eines jeden Gerätes gehören. Sie überprüfen regelmäßig, ob ein Gerät von Viren befallen ist und schützen vor Störungen.

Welche Schäden kann Malware auf den Devices anrichten?

Ohne einen ausreichenden Virenschutz kann sich also Malware auf dem PC oder einem anderen Gerät ausbreiten. Doch welche Auswirkungen hat sie konkret? Wo lauert die Gefahr für Schüler und Studenten auf ihren neuen Devices? Die Schäden können vielseitig sein und werden häufig zunächst gar nicht bemerkt. Einige stellen wir an dieser Stelle vor:

  • Aggressiver Spam: Für einen Mail-Account kann dies zum Beispiel bedeuten, dass User täglich bis zu tausenden Mails bekommen, die sie von Hand löschen müssen. Spam-Mails können weitere Viren oder Trojaner beinhalten, die das Gerät zusätzlich schädigen.
  • Datendiebstahl: Mit gestohlenen persönlichen Daten, wie E-Mails, Passwörter oder sogar Kreditkartenangaben können Kriminelle unter anderem zahlreiche Bestellungen im Internet tätigen, kostenpflichtige Abonnements abschließen oder gefälschte Social Media Accounts anlegen.
  • Funktionsstörung: Malware kann zu einer dauerhaften Verlangsamung des Computers und seiner Prozesse führen. Im schlimmsten Fall gibt es einen Totalausfall des Systems.
  • Hackerangriffe: Nicht nur Unternehmen können davon betroffen sein, sondern auch Privatpersonen. In so einem Fall kann das Gerät zum Versenden von Spam-Mails verwendet werden, ohne dass das die Besitzer mitbekommen.
  • Ransomware: Diese Art von Schadsoftware sperrt den Zugriff auf Geräte und die darauf enthaltenen Informationen und Dateien. Das Opfer wird anschließend um Lösegeld für die Wiederherstellung erpresst. Kommt es der Forderung nicht nach, sind sämtliche Daten verschwunden.

Damit all diese Probleme ferngehalten werden können, ist eine zuverlässige Antivirus Software unentbehrlich. Sie verhindert jegliche Art von Angriffen und Schadprogrammen.

Mann gibt seine PIN am Smartphone ein

Norton Antivirus: Für einen optimalen Schutz im Internet

Bis hierher haben wir erfahren: Bevor Schüler und Studenten mit ihren neuen Devices arbeiten und im Internet surfen, sollten diese dringend mit einer Antivirus Software ausgestattet werden. Mit Norton 360 Deluxe erhalten Nutzer einen leistungsstarken Schutz der Computer, Tablets und Smartphones sowie ihrer Online-Privatsphäre. Cyberbedrohungen sind damit passé. Die wichtigsten Funktionen der Norton Software gibt es jetzt im Überblick:

  • Gerätesicherheit: In Echtzeit bietet Norton 360 Deluxe einen Schutz vor Viren, Spyware, Malware und Ransomware. Sobald User den Browser öffnen, überwacht die Antivirus Software das Gerät und blockiert unbefugten Datenverkehr. So sind private Informationen jederzeit vor Online-Bedrohungen geschützt.
  • Secure VPN: Dank des virtuellen privaten Netzwerks (VPN) können sich Nutzer anonym im Internet bewegen - sei es im eigenen oder sogar im öffentlichen WLAN. Sensible Daten wie Passwörter oder Bankdaten werden im Norton Secure VPN verschlüsselt und können damit nicht von Cyberkriminellen abgefangen werden.
  • Passwort-Manager: Wer immer nur dasselbe Passwort verwendet, ein viel zu simples Passwort wählt oder sich die Zugänge lediglich in einer Excel-Liste notiert, der kann schnell Opfer eines Daten-Diebstahls werden. Der Norton Passwort-Manager stellt deshalb Tools bereit, mit denen einerseits sichere Passwörter generiert und andererseits sämtliche Online-Logins gut geschützt gespeichert und verwaltet werden können.
  • Firewall für PC und Mac: Die Norton Firewall bietet einen zusätzlichen Schutz für das Gerät. Sie überwacht den ein- und ausgehenden Datenverkehr und hilft dabei, verdächtige Aktivitäten zu unterbinden, damit private Dateien besser abgesichert sind.
  • Cloud-Backup für PC: Laptops und Computer sind voll mit wichtigen Dateien. Dort befinden sich Unterrichtsmaterialien, Folien der vergangenen Vorlesungen, Familienfotos und vieles mehr. Sollte das Gerät einmal kaputt gehen, gestohlen werden oder Ransomware plötzlich alles verschlüsseln, sind die Daten verschwunden. Mit dem Cloud-Backup von Norton jedoch können die Dateien und Dokumente sicher aufbewahrt werden.
  • Kindersicherung: Mit dieser Funktion werden Schüler in der Online-Welt besser geschützt. Die Eltern können dank der Norton Kindersicherung unter anderem überwachen, welche Webseiten sie besuchen, welche Videos sie schauen und welche Apps sie herunterladen. Fallen ihnen unangemessene Inhalt auf, können Eltern schneller eingreifen und Kinder zu einem sicheren Online-Verhalten erziehen.
  • Schulzeit: Im Homeschooling ist ein Internetzugang zwingend erforderlich. Damit sich die Schüler allerdings ausschließlich auf den Unterricht konzentrieren und nicht anderweitig im Internet surfen, können Eltern mit Norton die Umgebung der Kinder verwalten.
  • Dark Web Monitoring: Gestohlene Daten werden von Cyberkriminellen oftmals im Darknet zum Verkauf angeboten. Die Funktion des Dark Web Monitoring durchsucht das Darknet nach personenbezogenen Daten der User und benachrichtigt sie, falls sie dabei etwas findet.
  • SafeCam für PC: Eine Webcam am Laptop ist praktisch für den Fernunterricht oder den Kontakt zu Familie und Freunden. Sie kann jedoch auch kurzerhand zum Ziel von Verbrechern werden. Diese können mittels Spyware Bilder der Webcam aufnehmen und somit das Zuhause der Nutzer ausspähen sowie Alltagsroutinen und weitere persönliche Informationen. Norton 360 Deluxe schützt vor Spyware und blockiert dank SafeCam unbefugte Zugriffe.

Wer Cybersicherheit sucht, ist bei Norton an der richtigen Stelle. Je nach Abonnement stehen unterschiedlich viele Funktionen zur Verfügung. Mit Norton 360 Deluxe zum Beispiel gibt es einen Schutz für bis zu fünf Geräte - egal, ob PC, Mac, Smartphone oder Tablet. Darin enthalten sind alle oben genannten Funktionen und Tools. Aktuell gibt es darauf sogar 63 Prozent Rabatt, sodass für das Paket im ersten Jahr Kosten in Höhe von gerade einmal 34,99 Euro anfallen.

Ein weiteres Plus: Da Norton vollständig von seiner Antivirus Software überzeugt ist, bietet der Betreiber ein Virenschutzversprechen. Das bedeutet, dass er das Geld zurückerstattet, sollte sich doch ein Gerät mit einem Virus infizieren, welchen die Experten nicht beseitigen können.

Mädchen sitzt auf dem Sofa an ihrem Mac mit Kopfhörern

Sicherer Start ins neue Schuljahr und Semester

Sind die neuen Geräte erst einmal vollständig mit Antivirus Software und Internet Security ausgestattet, können Schüler und Studenten sorglos im Internet surfen und ihre Hausarbeiten erledigen. Auch beim Homeschooling ist dank Norton 360 Deluxe volle Sicherheit geboten. Cyberkriminelle können weder auf die eingebaute Webcam zugreifen noch wichtige Dateien blockieren oder sensible Daten stehlen. Außerdem ist es Eltern mit dem Programm möglich zu kontrollieren, was ihre Kinder am Computer treiben und unpassende Inhalte zu sperren. So wird das neue Schuljahr zumindest in Sachen Cybersicherheit ein voller Erfolg.

Weitere interessante Artikel