Artikel • 1.9.2020

Back to School mit den besten technischen Geräten

Die hilfreichsten Lernhilfen

Frau schreibt auf ihrem Laptop

[Sponsored] Das letzte Schuljahr hat uns gezeigt, wie wichtig technische Geräte für die Schule sind. Nicht nur für den Lernfolg im Home Schooling sondern auch, um technische Kompetenzen zu erlernen. So oder so wird auch dieses Schuljahr ein besonderes. Wir zeigen deshalb, mit welchen Produkten das Lernen (zu Hause) nicht nur funktioniert, sondern auch Spaß macht.

Gut vorbereitet ins Schuljahr – Äpfel sind nicht nur zum Essen da

Unter all den verschiedenen Marken für Tablets, Smartphones oder Laptops gehören die Geräte von Apple zu den Besten: Sie sind intuitiv, verlässlich, benutzerfreundlich, warten mit einem einfachen und schicken Design auf und sind v.a. leistungsstark. Und das Beste daran ist, dass sie die perfekten Lernbegleiter sind – ganz unabhängig davon, ob ein MacBook, iPad oder iPhone benutzt wird.

Mit dem iPad zu den nächsten Lernerfolgen

Das leistungsstarke iPad liegt nicht nur gut in der Hand, wodurch Schüler es gerne benutzen. Es ist auch leicht, dünn und dank der intuitiven Bedienung lässt es jeden so arbeiten, wie er es gerne möchte. Also perfekt zum Lernen. Da es so leicht ist, kann das iPad problemlos mitgenommen werden und so kann jeder selbst entscheiden, von wo aus er den Unterricht oder die Vorlesung verfolgen möchte: Wird der Stuhl zu unbequem, kann ohne Aufwand auf das Sofa ausgewichen werden. Oder ist das Wasser ausgetrunken, kann das iPad problemlos in die Küche mitgenommen werden, ohne dass etwas vom Unterricht verpasst wird.

Bildung und Entertainment – technisch und kreativ

Was die Nutzung des iPads auch so bequem macht, ist das Retina Display. Ein solcher Bildschirm hat eine so hohe Punktdichte, dass das menschliche Auge nicht in der Lage ist, einzelne Bildpunkte zu erkennen. Schärfer geht es kaum noch. Und das Display unterstützt auch den Apple Pencil (perfekt dazu geeignet, um Notizen zu machen), mit dem auf dem iPad wie auf Papier geschrieben werden kann. Darüber hinaus hält die Batterie des iPads rund 10 Stunden – also unwahrscheinlich, dass das Gerät während der Mitschrift den Geist aufgibt.

Mit dem iPad kann auf viele verschiedene Lern-Apps zurückgegriffen werden – über 180.000 sind im App Store auffindbar, die nur für den Bildungsbereich entwickelt wurden. So können auf dem iPad Apps wie Microsoft Word, Excel oder PowerPoint verwendet werden oder auch das iPad an ein Mikroskop angeschlossen werden, um ein Video davon zu machen, was gerade unter der Mikroskop-Linse vor sich geht.

Tipp: Das iPad lässt sich auch in ein Laptop verwandeln, indem die entsprechende Bluetooth-Tastatur verwendet wird. Einfach das iPad mit der Tastatur verbinden und schon können die 10-Fingerschreibkünste vorgeführt werden.

Ein MacBook steht zwischen einem Notizbuch und einem Glas Wasser

Der optimale Lernbegleiter? Das MacBook!

Das Markenzeichen der MacBooks sind zum einen ihre unglaubliche Leichtigkeit und zum anderen ihre Schmalheit. Dies macht den Laptop aus dem Hause Apple zum idealen Lernbegleiter.

Die eigentlichen Stärken des MacBooks liegen jedoch unter der Oberfläche – sprich die Software. Ein großer Vorteil ist jener, dass das MacBook mit der wichtigsten Software bereits ankommt, womit sofort losgelegt werden kann, ohne vorher zig Programm herunterladen zu müssen.

Wie beim iPad funktionieren auch auf dem MacBook sämtliche Office-Programme. Die Zusammenarbeit mit Windows-Nutzern gestaltet sich somit problemlos.

Übrigens: Bei MediaMarkt gibt es aktuell ein Sale auf viele Apple-Produkte. So gibt es etwa das MacBook Pro derzeit bereits ab 1.153,46 € statt 1.499 €. Und noch viele weitere Produkte gibt es günstig hier zu finden.

Zusammenarbeit bei Apple: Mit jedem Gerät jederzeit weiterarbeiten

Nicht zu unterschätzen ist die Flexibilität, die die Apple-Produkte auszeichnen. Denn diese sind dafür ausgerichtet, grandios zusammenzuarbeiten. Alle Dokumente, Fotos oder sonstige Aufzeichnungen werden dank der iCloud auf alle verwendeten Apple-Geräte synchronisiert. So ist es problemlos möglich, mit dem Mac zu telefonieren oder SMS zu schreiben, während mit dem iPhone da weitergearbeitet werden kann, wo auf dem Mac aufgehört wurde.

Sicherheit geht vor: Mit Apple-Produkten sorglos lernen

Wer kennt nicht den Streit zwischen Apple- und Microsoft-Fans? Die einen behaupten, dass Apple-Produkte todsicher sind und Microsoft-Geräte reine Virenschleudern sind. Die anderen behaupten das genaue Gegenteil. Die Wahrheit liegt, wie so häufig, in der Mitte. Fest steht allerdings, dass Apple-Produkte vieles richtig machen, wenn es um den Datenschutz und die Sicherheit seiner Kunden geht.

So ist der Datenschutz bei Apple-Produkten von Anfang an mitgedacht. Selbst Apple kann nicht sehen, wo die Nutzer hinsteuern bzw. wo sie gestartet sind. Auch die Verwendung des Sprachassistenten Siri funktioniert ohne Datenklau: Die Anfragen werden nicht zu einem Personenprofil in der Cloud zusammengetragen und ausgewartet.

In Punkto Sicherheit kommt Apple zugute, dass sie sowohl die Hard- als auch die Software für ihre Produkte herstellen. Allein dies sorgt für mehr Sicherheit, da Sicherheitslücken schnell und unkompliziert erkannt und behoben werden können. Auch im App Store wird Sicherheit großgeschrieben. So können nur solche Apps heruntergeladen werden, die ein Zertifikat von Apple bekommen haben. Risikobehaftete Apps werden bereits im Vorfeld aussortiert. Außerdem haben heruntergeladene Apps nicht automatisch Zugriff auf andere Apps bzw. Anwendungen des Gerätes. So muss erst der Benutzer der App den Zugriff auf etwa E-Mails oder Dokumente gewähren.

Eine Frau lächelt in ihr iPad

Sorgenfrei ins neue Schuljahr starten

Wir alle hoffen, dass das Schuljahr ohne Probleme und Komplikationen ablaufen kann. Doch eine gute Vorbereitung kann nicht schaden. Mit Apple-Produkten kann nichts falsch gemacht werden. Ob das iPad zu Hause zum Lernen oder im Unterricht zum Mitarbeiten benutzt wird, es erfüllt mühelos seine Zwecke. Und da ein iPad oder MacBook langlebig sind, wird die Freude mit diesen Geräten noch lange anhalten.

Aktuell sind bei MediaMarkt viele Apple-Produkte im Angebot. Ein solches Gerät lohnt sich deshalb gleich in vielerlei Hinsicht.

Weitere interessante Artikel