Artikel • 20.6.2020

Gesundheits-Apps unter der Lupe: Funktionen und Datenschutz im Check

Gesünder Leben mit dem Smartphone

Gesundheits-Apps im Check: Wie sieht es beim Datenschutz aus?

Die Gesundheit ist das wertvollste Gut des Menschen. Gesundheits-Apps sollen helfen, dieses Gut zu erhalten und bieten dazu die verschiedensten Hilfestellungen. Ob Fitness-Tracking, Symptomanalyse oder Verwaltung der Krankenkassenmitgliedschaft – der Markt der Apps für digitale Gesundheit ist groß und wächst stetig. Doch was können die Apps eigentlich genau, wie unterscheiden sie sich und wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

Corona-Warn-App: Ein Schritt in Richtung Normalität

Keine andere App hatte in den letzten Wochen so viel mediale Beachtung bekommen wie die Corona-Warn-App des Robert Koch-Instituts. Die Anwendung der Tracing-App soll eine digitale Ergänzung zu den Abstandsregeln, den Schutzmasken und den Hygieneanforderungen darstellen.

Was kann die App?

  • Frühzeitige Erkennung von Infektionsketten
  • Die App erkennt, wie lange sich welche Smartphones nahegekommen sind
  • Es erfolgt ein Austausch pseudonymer IDs
  • Bei positivem Covid-19-Ergebniss kann der Nutzer dies in der App melden
  • Diejenigen, die der infizierten Person nahegekommen sind, erhalten eine Benachrichtigung

Wie viel kostet sie?

  • Kostenlose App für iOS- und Android-Nutzer

Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

  • Eintrag bei Erkrankung auf freiwilliger Basis
  • Dezentrales Speichermodell: Infos zu Infektionen werden von Servern geladen; Prüfung der Identitätsnummern und Bewegungsdaten erfolgt auf dem Smartphone.
  • IDs lassen sich keinen Personen zuordnen

Google Fit: Für ein gesünderes und aktiveres Leben

Die Google Fit App möchte den Nutzer bei einem rundum aktiven und gesunden Leben unterstützen. Was Google Fit von anderen Gesundheits-Apps unterscheidet, ist die Herangehensweise ans Fitness Tracking. Anstatt Schritte zu zählen, zählt Google Fit sogenannte Kardiopunkte bzw. die Aktivitätsdauer. Dieses Angebot entstand durch die Zusammenarbeit mit der WHO und der AHA (American Heart Association). 

Was kann die App?

  • Trainingseinheiten direkt mit dem Smartphone oder Smartwatch aufzeichnen
  • Echtzeitdaten-Anzeige
  • Tages- und Wochenziele erfüllen und anpassen
  • Erfassung jeder Form von Bewegung, wie zum Beispiel Radfahren, Schwimmen oder Rudern
  • Integration diverser Fitness-Apps für eine zentrale Erfassung aller Gesundheitsdaten

Wie viel kostet sie?

  • Kostenlose App ohne In-App-Käufe oder Bezahlversionen

Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

  • Datenspeicherung unter Umständen auf Servern im nicht-EU-Ausland
  • Möglichkeit des Zugriffs durch Dritte zum Beispiel zu Werbezwecken
  • Nutzung von Google Fit ggf. ohne Cloud-Zugang möglich – allerdings mit stark eingeschränktem Funktionsumfang
Gesund in fit durchs Leben
Gesundheits-Apps motivieren uns mehr zu bewegen. Das Tracking des Workouts hilft dabei

Apple Health: Googles Konkurrenz mit vielen Funktionen

Auch Googles Konkurrent Apple ist schon lange in den Markt der Gesundheits-Apps eingestiegen. Die Health App sammelt Gesundheitsdaten über die App oder mithilfe von Drittanbieter-Apps und wertet diese aus, um den Nutzern dabei zu helfen, ein aktiveres und gesünderes Leben zu führen.

Was kann die App?

  • Schrittzählung beim Gehen und Laufen
  • Anzeige verbrauchter Kalorien
  • Schlafenszeitanzeige
  • Achtsamkeit: Erfassung der Ruhepausen und der Gesundheitsdaten zur Atmung
  • Beobachtung und Optimierung der eigenen Ernährungsweise
  • Integration von Drittanbieter-Apps

Wie viel kostet sie?

  • Download und Nutzung sind dauerhaft kostenlos

Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

  • Der Nutzer entscheidet, welche Daten gespeichert werden
  • Bei der Nutzung der Cloud sind die hinterlegten Daten verschlüsselt
  • Zugriff auf Daten seitens Drittanbieter-Apps, die Daten wiederum an ihre eigenen Server weiterleiten, mit Cloud-Diensten wie Google und Amazon teilen und sogar Facebook zur Verfügung stellen

Ada – Deine Gesundheitshelferin: Medizinisches Fachwissen und intelligente Technologie

Mit Ada gehören lange Wartezeiten beim Arzt der Vergangenheit an. Die Ada-App wurde von Wissenschaftlern, Ärzten und Unternehmen entwickelt – und zwar mit dem Ziel, jedem den Zugang zur personalisierten Medizin zu ermöglichen. Die Ada App ist für iOS- und Android-Nutzer verfügbar und wird von der Ada Health GmbH zur Verfügung gestellt. Es ist eine beliebte App, die Nutzer rund um den Globus hat und in 140 Ländern der Spitzenreiter unter den Gesundheits-Apps ist.

Was kann die App?

  • Symptomanalyse anhand einfacher Fragen
  • Abgleich der Antworten mit Tausenden von ähnlichen Fällen
  • Zugang zur digitalen medizinischen Bibliothek mit vielen Fachartikeln und Tipps rund um die Gesundheit
  • Symptomanalyse auch für Freunde und Familienmitglieder mit separaten Profilen

Wie viel kostet sie?

  • Kostenoser Download und voller Zugang zu allen Features und Informationen

Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

  • Weitergabe der Daten nur mit ausdrücklicher Erlaubnis des Nutzers
  • Keine Speicherung der Daten auf dem Smartphone
  • Auf den hauseigenen Servern gespeicherte Nutzungsdaten werden nach 14 Tagen gelöscht
  • Personenbezogene Daten werden bis zur Löschung des Nutzerprofils gespeichert
  • Nach der Deaktivierung des Kontos erfolgt Löschung oder unumkehrbare Anonymisierung der Nutzerdaten

Allianz Gesundheits-App: Unkomplizierte Verwaltung und einfache Übersicht

Die Gesundheits-App der Allianz Versicherung ist darauf ausgelegt, bestimmte Abläufe zu vereinfachen und effizienter zu gestalten. Nur diejenigen, die bei der Allianz versichert sind, können die App und ihre Funktionen nutzen.

Was kann die App?

  • Alle Tarifdetails immer im Bick behalten und ggf. anpassen
  • Einfaches Einreichen aller Dokumente und Abrechnungen über Foto- oder Barcode-Funktion
  • Push-Benachrichtigungen bei Abschluss der Bearbeitungen
  • Doc-on-Call-Service: Medizinische Beratung am Telefon
  • Auslandsnotruf

Wie viel kostet sie?

  • App ist kostenlos verfügbar und es gibt keine Bezahlversion

Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

  • Der Nutzer entscheidet, welche Daten gespeichert werden und wofür sie verwendet werden dürfen
  • Verschlüsselte Datenübertragung
  • Speicherung der Daten nur auf hauseigenen Servern in Deutschland
  • Schutz des internen Datenverarbeitungsnetzwerks durch aktuelle Firewall-Systeme
  • Keine Weitergabe von Daten an Dritte
Schrittzähler sind auch Gesundheits-Apps
Schrittezähler sind auch Gesundheits-Apps und sorgen dafür, dass wir fit bleiben

Central Gesundheits-App: Immer bestens organisiert

Die Gesundheits-App der Central Krankenkasse ist für Versicherte entwickelt worden, um ihnen den Alltag mit der Krankenkasse zu erleichtern. Mithilfe der iOS- und Android-App haben Nutzer alles im Blick und alles im Griff. Um die App zu nutzen, müssen Versicherte eine kurze Registrierung durchführen.

Was kann die App?

  • Schnelles und unkompliziertes Einreichen der Arztrechnungen und Rezepte
  • Erhalt der Leistungsabrechnungen direkt an die App
  • Übersicht über alle enthaltenen Leistungen des Versicherungsschutzes
  • Elektronische Gesundheitskarte für Vollversicherte in der App

Wie viel kostet sie?

  • Die App ist komplett kostenlos und es gibt keine In-App-Käufe

Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

  • Verschlüsselte Übertragung aller Nutzerdaten
  • Über die App eingereichte Belege speichert die Central Krankenkasse verschlüsselt
  • Belege können nur über die App aufgerufen werden
  • Speicherung vertraulicher Daten durch den Nutzer auf freiwilliger Basis
  • Internetverbindung für die Funktionalität der App erforderlich

TK-Fit App: Schritte zählen und Vorteile freischalten

Hinter diesem Angebot steht die Techniker Krankenkasse. Allerdings können auch diejenigen, die keine Mitglieder der Krankenkasse sind, diese App für digitale Gesundheit nutzen. Zu den Besonderheiten der TK-Fit App gehören Belohnungen, die Nutzer bei Erreichen bestimmter Tages- und Monatsziele erhalten. Dazu zählen Einkaufsvorteile bei den TK-Fitnesspartnern.

Was kann die App?

  • Schrittzähler mit Aussicht auf Belohnungen
  • Tages- und Monats-Challenges
  • Bonuspunkte und Einkaufsrabatte bei Bestehen der Challenges
  • Kompatibel mit Fitnesstrackern wie Google Fit und Apple Health

Wie viel kostet sie?

  • App dauerhaft kostenlos

Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

  • Registrierung bei der App nur mit persönlichem Freischaltcode möglich
  • Sicherheitskonzept der TK basiert auf Datenvermeidung und Datensparsamkeit
  • Sofortige Löschung nicht benötigter Daten
  • Dauerhafte Speicherung des Start- und Enddatums der App-Nutzung, der ausgewählten externen Datenquelle sowie der pseudonymisierten Nutzer ID auf Servern der TK
  • Speicherung der Daten nur auf Servern in Deutschland

DAK Gesundheits-App: Zentraler Zugriff auf alle Services

Auch die Versicherten der DAK haben eine App, mit der viele Abläufe erleichtert werden und effektiver sind. Nach dem Download der App ist eine kurze Registrierung erforderlich und daraufhin steht die gesamte Palette der Möglichkeiten zur Verfügung.

Was kann die App?

  • Mitgliedsbescheinigungen und Auslandskrankenscheine beantragen
  • Belege und Rezepte einreichen
  • Bereitstellung personalisierter Gesundheits-News
  • Schneller Kontakt zur Kundenbetreuung
  • Teilnahme am DAK-Bonusprogramm

Wie viel kostet sie?

  • Kostenlose App für iOS- und Android-Nutzer
  • Voller Umfang aller Funktionen ohne In-App-Käufe und Bezahlversionen

Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

  • Bestimmte Services nur mit 2-Faktor-Authentifizierung zugänglich
  • DAK hat das Recht, die Inhalte und Daten der App auf hauseigenen Servern zu speichern
  • Weiterhin besteht das Recht, Daten zu bearbeiten und sie zu vervielfältigen
  • Verschlüsselte Datenübertragung mittels SSL-Technologie
  • Speicherung personenbezogener Daten über die gesamte Dauer der Nutzung der App

Meine AOK: Praktisch und übersichtlich

Versicherte bei der AOK müssen ebenfalls nicht auf eine App verzichten, mit der sie ihren Alltag mit der Kranksenkasse besonders einfach bewältigen. Nutzer müssen nur die App herunterladen und sich kurz anmelden – schon gibt es uneingeschränkten Zugang zu allen Leistungen und Funktionen.

Was kann die App?

  • Unkompliziertes Einreichen von Dokumenten wie Krankmeldungen, Krankengeldbescheinigungen und Rechnungen
  • Übersicht aller Leistungen der Krankenversicherung
  • Beantragung der elektronischen Gesundheitskarte
  • Unkomplizierter Kontakt zur Kundenbetreuung der AOK

Wie viel kostet sie?

  • Dauerhaft kostenlos und uneingeschränkten Zugang

Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

  • Auswertung von Daten wie Zugriffsdatum und Uhrzeit, abgerufene Dateien und Menge der gesendeten Daten zu statistischen Zwecken
  • Keine dauerhafte Speicherung
  • Keine Weitergabe der Daten an Dritte
Gesundheits-Apps für die Verwaltung der Krankenkassenmitgliedschaft
Mit Gesundheits-Apps von Krankenkassen wird die eigene Mitgliedschaft verwaltet

Datenschutz hat nicht bei allen Gesundheits-Apps hohe Priorität

Es wird deutlich, dass nicht bei allen Gesundheits-Apps der Fokus auf umfassenden Datenschutz liegt. Während einige App-Anbieter hohe Standards rund um den Datenschutz setzen, sind andere Unternehmen in dieser Hinsicht eher weniger bemüht. In einigen Fällen wurden die Kundendaten auf internationalen Servern gespeichert und bei manchen Apps ist nicht einmal eindeutig klar, was mit den Daten geschieht. Wer sensible Daten weitergibt, sollte sich immer ausführlich über die Datenschutzbestimmungen informieren und im Zweifelsfall lieber die Finger von der App lassen.

Weitere interessante Artikel