Artikel • 28.4.2020

Nachhaltige Taschen: Natürlich schön

Umweltfreundliche Alternativen im Überblick

Nachhaltige Tasche

Ob aus Kork, recycelten PET-Flaschen oder veganem Lederimitat – nachhaltige Taschen gibt es in allen Formen und Farben. Dabei stehen die umweltfreundlichen Produkte den klassischen Taschen in nichts nach. Sowohl die Strapazierfähigkeit als auch Design und Auswahl überzeugen. Mittlerweile haben sich zahlreiche Anbieter auf die Produktion von nachhaltigen Accessoires spezialisiert. Da ist für jeden Geschmack die richtige Tasche dabei.

Nachhaltige Taschen: Mensch und Umwelt im Fokus

Das Bewusstsein für nachhaltige Mode wächst. So findet auch auf dem Taschenmarkt ein Umdenken statt: Weg von Fast Fashion, schlechten Arbeitsbedingungen und gesundheitsgefährdenden Materialien. Stattdessen rückt nicht nur der Mensch, sondern auch die Natur zunehmend in den Fokus.

Immer mehr Designer werden kreativ und vereinen Innovationsgeist mit Nachhaltigkeit: Sie recyceln alten Schrott, nutzen nachhaltige Rohstoffe und schaffen zeitlose Entwürfe, die nicht nur für eine Saison angesagt sind. Faszinierend ist vor allem die Vielfalt der verwendeten Materialien, die für die Taschenproduktion zum Einsatz kommt.

Umweltfreundliche Lederalternativen: Nachhaltig und vegan

Leder ist mit seinem charakteristischen Äußeren ein echter Klassiker, der gerade bei Handtaschen hoch im Kurs steht. Doch Leder genießt nicht gerade den besten Ruf in Punkto Nachhaltigkeit. Dass "Ledertaschen" ökologisch sein können, beweist die Vielzahl an nachhaltigen Lederalternativen.

Öko-Leder: Pflanzlich gegerbt

Eine bessere Ökobilanz als konventionelles Leder weist pflanzlich gegerbtes Leder auf. Anstelle von gesundheitsgefährdenden Chemikalien kommen Gerbstoffe aus Eichenrinde, Rhabarberwurzeln und anderen Naturprodukten zum Einsatz.

Da das Leder beim pflanzlichen Gerben deutlich länger in der Gerbbrühe verweilt, ist der Wasserverbrauch verhältnismäßig gering – ein weiteres grünes Plus, das Taschen aus Öko-Leder (z. B. vom Hersteller Fair Couture) auszeichnet. Ob Aktentasche, Rucksack oder klassische Damenhandtasche – die Auswahl ist schier unendlich.

Veganes Leder: Verzicht auf Produkte tierischen Ursprungs

Auch komplett vegane Lederimitate haben sich mittlerweile auf den Markt etabliert. So setzt beispielsweise das Label Fritzi aus Preußen auf recycelbares Polyurethan. Dieses Material ist nur beim genaueren Hinsehen von herkömmlichem Leder zu unterscheiden, denn es fühlt sich ähnlich an. Lediglich der Lederduft fehlt, was dem Chic der nachhaltigen und veganen Taschen keinen Abbruch tut.

Ein weiteres Highlight, das beweist, dass die High-end-Fashionwelt umdenkt: Sogar Designermode kann fair! Die Taschen von Stella McCartney – unter anderem die trendige Falabella Bag mit den Kettenschulterriemen – sind aus Lederimitat gearbeitet. Neben veganen Lederalternativen experimentiert die Designerin ebenfalls mit recycelten Rohstoffen und gibt so ein unmissverständlich grünes Statement ab.

Tasche aus Kunstleder

Ein zweites Leben für PET-Flaschen

PET-Flaschen stehen aufgrund der hohen Mengen anfallenden Plastikmülls vielfach in der Kritik. Doch mit vermeintlichem Müll lässt sich allerhand Kreatives erschaffen: Das Unternehmen Ethnotek macht vor, wie gut Upcycling und Design harmonieren. So dienen PET-Flaschen als Grundgerüst für die eigenen Taschenkreationen. Neben Umhänge- und Bauchtaschen entstehen auf diese Weise auch faire Laptoptaschen.

Zusätzlich zur innovativen Materialwahl verfolgt Ethnotek das Direct-Trade-Konzept: Das Unternehmen steht im direkten Kontakt zu seinen weltweiten Produzenten. Damit geht ein unmittelbarer Einfluss auf die gezahlten Löhne und die fairen Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter einher.

Die Direct-Trade-Partnerschaft besteht zu Kunsthandwerkern aus fünf verschiedenen Ländern. Dieses globale Engagement spiegelt sich im Design der umweltfreundlichen Taschen wider: Die Produkte sind mit afrikanischen Batiken, gewebten Maya-Mustern und vietnamesischen Stickereien verziert und lassen so die Herzen von Ethno-Fans höherschlagen.

Kork: Nicht nur für die Flasche gut

Immer mehr Unternehmen setzen nachwachsende Rohstoffe ein, um den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verringern. Als heimlicher Held der umweltfreundlichen Taschen gilt Kork, die es zum Beispiel im Avocadostore gibt. Der Rohstoff, der aus der Rinde der Korkeiche gewonnen wird, eignet sich dank seiner samtweichen Haptik bestens für die Herstellung von Handtaschen. Hier profitieren vor allem Individualisten. Da es sich bei dem Werkstoff um ein Naturprodukt handelt, ist jede Kork-Tasche ein echtes Unikat.

Tipp: Mit einem Gutschein lässt sich im Avocadostore auf hochwertige und nachhaltige Produkte etwas sparen.

Das Potenzial dieses Rohstoffes hat unter anderem das deutsche Unternehmen Ulsto erkannt. Die Taschenkreationen im skandinavischen Stil glänzen nicht nur mit nachwachsendem Kork. Auch Filzelemente werden verarbeitet. Diese können mit einer weichen Haptik aufwarten, sind interessanterweise aber aus recycelten PET-Flaschen hergestellt. Regionales Plus: Eine Manufaktur im Erzgebirge fertigt die nachhaltigen Taschen in Handarbeit an. Faire Arbeitsbedingungen und kurze Transportwege sind durch die Produktion vor Ort in Deutschland also sicher.

Aus Schrott mach Chic: Lkw-Planen, Airbags und Co.

Beim Upcycling sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. So kommen bei der Taschenproduktion immer ungewöhnlichere Rohstoffe zum Einsatz. Neben Lkw-Planen, wie sie das Schweizer Label Freitag verbaut, finden selbst ausrangierte Turnmatten in Rucksäcken und Taschen ein neues Leben. Beim Hamburger Label Zirkeltraining ist der Name Programm: Die Geldbörsen, Handtaschen und Reisetaschen sind aus upgecycelten Matten, Turngeräten und Planen gearbeitet.

Auch alte Airbags lassen sich in schicke und umweltfreundliche Taschen verwandeln: Das Unternehmen Airpaq hat sich auf das Upcycling von „Schrott“ spezialisiert. Die Designer verwandeln Ausschussware der Automobilbranche in nachhaltige Taschen. Ein Airbag bietet die stoffliche Grundlage für die besonderen Produkte. Selbst Sicherheitsgurte integrieren die Macher in die nachhaltigen Taschen. Fun Fact: Bei einigen Taschen und Rucksäcken dient das Gurtschloss zeitgleich als Taschenverschluss.

Nachhaltige Tasche aus LKW-Plane

Nachhaltige Taschen als umweltfreundliche Alternative

Nachhaltige Taschen überzeugen vor allem mit umweltfreundlichen Materialien und die fairen Produktionsbedingungen sind für viele Verbraucher ein Kaufargument. Schon längst müssen sich Öko-Taschen nicht mehr in ihrer Nische verstecken – im Gegenteil!

Das Design nachhaltiger Taschen hält mühelos mit den Looks von herkömmlichen Taschen mit. Und die Auswahl lässt keine Wünsche offen: Ob alternativer Ethno-Chic, klassisches Lederimitat, praktischer Rucksack oder sogar High-end Bag – die große Anzahl von Taschen bietet für jeden das richtige Modell.

Weitere interessante Artikel