In Kooperation mit

Job & Karriere

Carmen Michaelis

Tipps von der Karriereberaterin Warum Sie sich jetzt Zeit für einen Jahresrückblick nehmen sollten

Carmen Michaelis
Ein Gastbeitrag von Carmen Michaelis
Ein Gastbeitrag von Carmen Michaelis
Was können wir aus diesem verrückten Jahr lernen und wie positive Impulse für 2021 mitnehmen? Karrierecoachin Carmen Michaelis bietet acht Übungen an, die weiterbringen und Mut machen.
Aufschreiben hilft: Ein Jahresrückblick kann Sie dabei unterstützen, das nächste Jahr anders und besser anzugehen

Aufschreiben hilft: Ein Jahresrückblick kann Sie dabei unterstützen, das nächste Jahr anders und besser anzugehen

Foto: PeopleImages / Getty Images
Zur Autorin

Carmen Michaelis war zehn Jahre Führungskraft in einem Unternehmen, zuletzt stellvertretende Geschäftsführerin. Seit 2004 arbeitet sie selbstständig als Coach, Trainerin und Moderatorin für Unternehmen. E-Mail an karriere.leserpost@spiegel.de schreiben   Stichwort Carmen Michaelis 

2020. »Es war ein anderes Jahr. Kopfüber, seltsam, nichts wie es war«, so besingt es die Pop-Rock-Band Silbermond. Dieses Jahr war geprägt durch die Pandemie mit ihren sozialen, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Folgen. Machen wir das Beste daraus – und lernen wir aus diesem ungewöhnlichen Jahr, denn 2021 wird nur etwas anders, wenn wir den vermeintlichen Neubeginn nutzen.

Die Kunst des konstruktiven Rückblicks

Wie können Sie einen Jahresrückblick gestalten, der Sie persönlich und beruflich weiterbringt? Schalten Sie auf Flugmodus, nehmen Sie sich Zeit und ein Notizheft. Suchen Sie sich einen ungestörten Ort. Halten Sie Ihren Kalender als Erinnerungshilfe bereit. Gehen Sie im ersten Schritt die verschiedenen Reflexionsvarianten durch, entscheiden Sie, welche Sie anlacht und starten Sie damit. Sie können beliebig viele oder wenige bearbeiten, um dem Jahr auf die Spur zu kommen.

Hier sind acht Reflexionsperspektiven, die Sie für Ihren ganz persönlichen Rückblick nutzen können:

1. Wofür ich dankbar bin

Schreiben Sie alles auf, die großen und kleinen Dinge und Begebenheiten. Leiten Sie ab: Was kann ich davon für das kommende Jahr mitnehmen? Wie erhalte ich mir das?

2. Meine Erfolge

Suchen Sie wie ein Trüffelschwein nach Ihren Erfolgen. Interviewen Sie Freunde, Familie und Kollegen, wenn es Ihnen schwerfällt, alles zu finden, worauf Sie stolz sein können. Schreiben Sie alles auf und machen Sie sich bewusst: Das sind meine Stärken und Ressourcen, die mir auch im kommenden Jahr helfen werden und auf die ich mich verlassen kann!

3. Meine Fehlschläge

Lassen Sie entlang des Jahres Revue passieren, was Ihnen nicht gelungen ist, an welchen Anforderungen oder Aufgaben Sie womöglich gescheitert sind. Was lernen Sie daraus für die Zukunft?

4. Meine Lifeline

Nehmen Sie sich einen Zettel und ziehen Sie in der Mitte einen Strich als Zeitleiste für das Jahr 2020. Listen Sie in der linken Spalte alles auf, was gut war, Sie zufrieden und glücklich gemacht hat. In der rechten Spalte entlang der Monate alles, was Sie traurig gemacht, enttäuscht oder gehemmt hat. Lassen Sie es wirken: Was sind meine Erkenntnisse für 2021? Was mache ich weiter wie bisher oder anders als bisher?

5. Meine Herausforderungen

Resümieren Sie: Welche Herausforderungen hätte ich noch Anfang des Jahres für komplett unwahrscheinlich gehalten? Wie habe ich diese dennoch gemeistert? Worauf kann ich deshalb im kommenden Jahr bauen?

6. Mein Netzwerk

Betrachten und notieren Sie: Welche Menschen haben mir in diesem Jahr besonders gutgetan? Warum? Für wen habe ich mir zu wenig Zeit genommen? Was möchte ich im kommenden Jahr davon nachholen, aktivieren oder vermehren?

7. Mein persönliches Drehbuch

Wenn mein Jahr verfilmt werden würde: Wie würde der Film heißen und wie wäre die Handlung? Wäre es ein Krimi, ein Drama, eine Komödie? Könnte ich es für 2020 noch einmal neu schreiben, was würde ich anders machen? Wie könnte die erfolgreiche Fortsetzung dieses Films aussehen?

8.  Meine Ziele

Listen Sie auf und bewerten Sie: Was hatte ich mir vorgenommen? Was davon habe ich erreicht, was nicht? Was will ich dennoch loslassen, was in 2021 verfolgen? Wer oder was kann mich dabei unterstützen?

Wollen Sie Ihren Jahresrückblick lieber aktiver gestalten – vielleicht auch mit anderen zusammen? Hier kommen Tipps dafür:

1. Dankesbriefe

Wann haben Sie zum letzten Mal einen Brief mit der Hand geschrieben? Sie können es zelebrieren und besonderen Menschen, die Sie in diesem Jahr begleitet und unterstützt haben, einen Brief schreiben. Ein guter Abschluss für Sie, ein schöner Moment für die Empfänger.

2. Online Fuck-up-Night

Fuck-up bedeutet umgangssprachlich Missgeschick oder Fehler. Nach dem Motto »Heiter scheitern« berichten alle Personen mit einer festen Redezeit von ihren Fehlern und Misserfolgen in 2020. Fuck-up-Nights gibt es mittlerweile institutionalisiert in etlichen Unternehmen und Organisationen. Teilen wir unsere Fehler mit anderen, fällt es leichter, unser Scheitern nicht so ernst zu nehmen und auch gestärkt daraus hervorzugehen. Wir können aus Fehlern oft mehr lernen als aus glattgebügelten Erfolgen. Sie können Kolleg*innen oder Freund*innen dazu einladen.

3. End-of-the-year-Date

Treffen Sie sich (online) mit Freund*innen und teilen Sie Ihre Erkenntnisse aus dem Jahresrückblick. Noch einmal ausgesprochen, können Ihre Erfahrungen und Einsichten eine tiefere Wirkung erzielen. Natürlich können Sie die Übungen auch direkt mit Ihren Bekannten durchführen und sich reihum berichten.

4. Ein Jahresabschlussritual

Gönnen Sie sich einen Moment des Innehaltens und kreieren Sie Ihr persönliches Ritual. Begehen Sie es nach allen Regeln Ihrer Kunst: Schreiben Sie zum Beispiel die Dinge, die Sie loslassen wollen, auf Zettel und verbrennen Sie diese. Oder bauen Sie Schiffchen daraus, wandern Sie zum nächsten Gewässer und lassen Sie sie los.

5. Fotosafari

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Nehmen Sie Ihr Smartphone zur Hand und schauen Sie Ihre Fotos aus 2020 durch. In der Regel fotografieren wir bemerkenswerte Momente. Erleben Sie das Jahr anhand der Fotos nach. Vielleicht haben Sie Lust, eine Collage oder ein Video daraus zu machen.

Ihr guter Vorsatz für 2021: Lernen Sie im Regen zu tanzen, statt zu warten, bis der Sturm vorbeizieht. Ich wünsche Ihnen ein Jahr, das sich sehen lassen kann.