Zielsetzungscoaching, Übung 1 Warum eigentlich?

Es reicht nicht, Ziele zu haben. Es ist auch wichtig, zu wissen, welche inneren Motive bei der Auswahl der Ziele eine Rolle spielen. Zwei Übungen helfen, den persönlichen Antrieb zu erkennen.


SPIEGEL WISSEN hat ein achtwöchiges Zielsetzungs-Coaching entwickelt, mit dem Sie Ihre Willenskraft stärken können. Dies ist der erste Teil. Die anderen Teile finden Sie in den folgenden Wochen hier.

Uwe Umstätter/ Westend61/ Getty Images

Einen neuen Job finden. Schlanker werden. Mehr Geld verdienen. Eine große Reise machen. Vielen Menschen fällt es leicht, ihre Ziele und Wünsche aufzuzählen. Aber nur wenige prüfen, ob diese Ideen eigentlich zu den persönlichen, inneren Motiven passen.

Deshalb geht es in diesem ersten Schritt darum, Ihre inneren Motive besser kennenzulernen - und zu prüfen. Denn nur, wenn Ihre Ziele zu Ihren inneren Motiven passen, können Sie Ihre Ziele auch kraftvoll und ohne große Ambivalenzen verfolgen. Sie erhalten hier dazu zwei Übungen. Die erste zur Einstimmung in das Thema, die zweite zur Vertiefung. Los geht es:

Warum eigentlich? Oft weiß man genau, was man will, aber nicht, warum man es will. Um dafür ein besseres Gefühl zu bekommen, schauen Sie sich die unten aufgelisteten inneren Grundmotive an und überlegen Sie, welches davon für Sie leitend und belohnend ist:

Kontakt: Wer dieses Motiv hat, möchte mit anderen Menschen verbunden sein, wünscht sich Anschluss und Anerkennung und empfindet das als wichtig, stärkend und belohnend.

Leistung: Ehrgeiziges Lernen, persönliche Entwicklung und ständiges Gefordertsein ist für Menschen mit diesem Motiv wichtig.

Macht: Mitsprechen und mitgestalten können, Status gewinnen und hohes Ansehen genießen, all das treibt Menschen mit diesem Grundmotiv an.

Haben Sie schon eine Idee, welches der drei Grundmotive für Sie besonders wichtig ist? Dann nutzen Sie dieses Wissen, wenn Sie Ihre Ziele in die Tat umsetzen wollen. Das innere Motiv sollte immer in alle weiteren Planungen und Handlungen einbezogen werden, denn nur so können Sie Ihre Willenskraft bündeln.

Wichtig: Viele Menschen haben zwei stark ausgeprägte innere Motive, manche springen auch auf alle drei an. Dennoch lohnt es sich, das dominante Motiv zu identifizieren, für das man die anderen beiden hintenanstellt. Um noch genauer herauszufinden, wie es um Ihre inneren Motive steht, gibt es hier eine vertiefende Übung:

Kleine Zeitreise. Gehen Sie einige biografische Stationen in Ihrem Leben durch.

In der Schule: War es Ihnen da wichtiger, Klassensprecher zu werden (Motiv: Macht), oder wichtiger, in der Klasse sehr beliebt zu sein (Motiv: Kontakt)? Oder ging es Ihnen um gute Noten, interessante Fächer, das Vertiefen von Fähigkeiten und Wissensgebieten (Motiv: Leistung)?

In der Ausbildung oder Universität: War es Ihnen wichtiger, die besten Noten zu schreiben (Motiv: Leistung), oder zog es Sie in Ausschüsse und Gremien oder gleich in die Wirtschaft/Berufswelt, um dort die einflussreichsten Leute kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen (Motiv: Macht).

Bei der Arbeit: Ist es Ihnen heute wichtiger, in eine Führungsposition zu gelangen (Motiv: Macht), oder wichtiger, als Kollege im Team beliebt zu sein (Motiv: Kontakt)?

Schauen Sie auch in Ihr Privatleben: In unseren Beziehungen ist uns natürlich Kontakt immer wichtig. Überlegen Sie dennoch, ob Sie diese Nähe so gut wie immer als wohltuend und belohnend erleben (Dann haben Sie ein hohes Kontaktmotiv), oder ob es etwas gibt, das sie insgeheim noch wichtiger und drängender finden, z.B. Gestalten und Bestimmen (Macht) oder Weiterkommen, Lernen, sich selbst Entwickeln (Leistung). Entscheiden Sie nach der kleinen Zeitreise, welches der drei Motive für Sie besonders wichtig ist.

Falls Sie jetzt genauer wissen, welche inneren Motive für Sie zentral sind: Holen Sie diesen starken, inneren Antrieb mit ins Boot und fragen Sie bei jedem Ziel, das Sie verfolgen: Dient es auch meinen inneren Motiven? Entscheiden Sie dann, ob es für Sie realistisch ist, dieses Ziel zu wählen. Oder wie Sie das Ziel so formulieren, dass es zu Ihren inneren Motiven passt.

Zu jeder Ausgabe bietet SPIEGEL WISSEN ein praktisches, leicht im Alltag umsetzbares Online-Coaching passend zu seinem jeweiligen Heftthema an. Während dieser Zeit erhalten Sie immer freitags per E-Mail eine Übungseinheit, die Ihnen helfen kann, Ihr Leben besser zu gestalten. Hier den Newsletter bestellen:

Sie möchten mehr lesen? Die aktuelle Ausgabe SPIEGEL WISSEN 4/2019 bei Meine-Zeitschrift.de oder Amazon bestellen oder SPIEGEL WISSEN direkt abonnieren.

Verlagsangebot


Annie Spratt/ Unsplash

SPIEGEL AKADEMIE

Hochschulkurs mit Zertifikat - Psychologie digital
Verstehen Sie Wahrnehmung und Interaktion im digitalen Kontext. Erfahren Sie hier mehr.



Mehr zum Thema
Newsletter
SPIEGEL-WISSEN-Coaching


insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
noalk 22.11.2019
1. Alles schön und gut
Aber was ist mit den Menschen, die sich weder von Machtstreben noch Leistung noch von dem, was in dem Artikel unter "Kontakt" subsumiert ist, angetrieben werden?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.