Wettbewerb um Fachkräfte Elektroniker hängen Ingenieure ab

In welchen Bereichen suchen Arbeitgeber die meisten Fachkräfte? Ein Report zeigt: Elektroniker sind besonders gefragt, knapp jedes zehnte Stellenangebot richtet sich an IT-Kräfte, die Nachfrage nach Ingenieuren sinkt.

Arbeitsmarktreport 2019: Elektroniker gefragter als Pfleger und Programmierer
Westend61/ Getty Images

Arbeitsmarktreport 2019: Elektroniker gefragter als Pfleger und Programmierer


Elektroniker, Elektriker und Elektroinstallateure haben derzeit besonders gute Berufsaussichten: 3,7 Prozent von knapp 14.000 ausgewerteten Stellenanzeigen richteten sich an diese Berufsgruppe, zeigt der Arbeitsmarktreport 2019 der Prüfgesellschaft Dekra.

Knapp hinter den Elektronikern liegen Software-Entwickler, Programmierer und Softwarearchitekten, die im vergangenen Jahr noch am häufigsten gesucht wurden.

Gesundheits- und Krankenpfleger, in diesem Jahr auf Platz drei, sind seit Jahren Teil der Spitzengruppe. Allerdings ist die Nachfrage nach Altenpflegern (Platz 7) stark gestiegen, im Vorjahr belegten sie noch Rang 18. Weitere gefragte Fachkräfte: Vertriebsexperten, Verkaufsmanager, Kundenbetreuer und Lagerarbeiter. Insgesamt richtet sich gut jedes zehnte Stellenangebot an IT-Kräfte, ein Drittel davon sucht nach Software-Entwicklern und Programmierern.

Für eine andere Berufsgruppe sinken die Chancen auf einen Job: Unter den gefragtesten zehn Berufen liegen zum ersten Mal seit elf Jahren keine Ingenieure. Auch Wirtschaftswissenschaftler befinden sich nicht mehr in der Spitzengruppe.

Für den Arbeitsmarkt-Report wurden Stellenanzeigen in elf deutschen Tageszeitungen, zwei Online-Jobbörsen und zwei sozialen Netzwerken vom 18. bis 24. Februar ausgewertet. Seit 2008 erscheint der Report einmal jährlich.

faq/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.