Beliebte Ausbildungsberufe Hauptsache irgendwas mit Verkaufen

Fünf Lieblingsjobs sind es, die ein Viertel der Auszubildenden anlocken. Die meisten streben einen Beruf an, der sich ums Verkaufen dreht.


Kaufmann oder Kauffrau im Einzelhandel bleibt der beliebteste Ausbildungsberuf. Fast 30.500 Jugendliche starteten im Jahr 2015 eine solche Ausbildung. Insgesamt schlossen im vergangenen Jahr gut 516.600 Jugendliche einen neuen Ausbildungsvertrag ab - 0,3 Prozent weniger als im Jahr 2014, so das Statistische Bundesamt.

Für viele der neuen Azubis wäre auch ein Studium möglich gewesen. 27,5 Prozent von ihnen haben einen Schulabschluss, der ihnen auch einen Hochschulzugang ermöglicht hätte. Bei jungen Frauen lag der Anteil der Azubis mit Hochschulberechtigung mit 33,5 Prozent noch zehn Prozentpunkte höher als bei jungen Männern.

Obwohl es mehr als 300 verschiedene Ausbildungsberufe gibt, entschieden sich 37 Prozent der Frauen und 22 Prozent der Männer für einen von fünf Berufen:

Fotostrecke

6  Bilder
Fotostrecke: Die fünf Lieblingsjobs der Azubis

dpa/AFP/fok



insgesamt 61 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gutes_essen 20.07.2016
1.
Vorteil im Verkauf ist, dass man danach überall was findet. Nachteil: große Konkurrenz und schlechte Bezahlung. Sollte man sich überlegen.
Sibylle1969 20.07.2016
2. Büro- und Industriekaufmann/-frau
Zu dieser Ausbildung kann man nur eingeschränkt raten, denn die Jobs, die diese Leute später ausüben, werden zum großen Teil der Digitalisierung zum Opfer fallen. Gerade kaufmännische Sachbearbeitungstätigkeiten werden schon heute zunehmend wegrationalisiert. Also unbedingt nach der Ausbildung sich weiterbilden oder vielleicht noch studieren, damit man für höher qualifizierte Tätigkeiten in Frage kommt.
pille! 20.07.2016
3.
zu mehr scheint es bei den Meisten auch nicht zu reichen. Trotz Abi. von den aufgeführten Berufen ist doch nur der Industriekaufmann und kfz mechatroniker anspruchsvoll. Das sind dann aber die, die groß jammern, dass sie unterbezahlt sind
happlebee 20.07.2016
4. Niemand
dieser Azubis will etwas verkaufen sie möchten einen Bürojob. Des Deutschen Traum ist es immer noch hinter einem Schalter zu sitzen.
realist29 20.07.2016
5. Irreführend
Nur weil der Ausbildungsberuf des Einzelhandelskaufmanns / der Einzelhandelskauffrau die höchsten Ausbildungszahlen aufweist folgt daraus keineswegs, dass es sich dabei auch um den beliebtesten Ausbildungsberuf handelt. Viele dieser Azubis würden sicherlich lieber in der Bank oder einer Versicherung arbeiten, aber dort gibt es nunmal nur wenige Ausbildungsplätze. Notgedrungen geht man dann eben in den Einzelhandel.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.