Frag Anne Hilfe, meine Kollegen sind scharf auf die Praktikantin

Sie ist jung, motiviert, sieht aus wie ein Model - und hält die männlichen Kollegen von der Arbeit ab. Die Chefin eines Start-ups möchte die neue Praktikantin am liebsten feuern. Managementexpertin Anne Weitzdörfer hat eine bessere Idee.

Anita Ekberg (im Jahr 1955): Zu schön, um Praktikantin zu sein?
AP

Anita Ekberg (im Jahr 1955): Zu schön, um Praktikantin zu sein?


Ich habe vergangenes Jahr ein Internet-Start-up gegründet und habe mittlerweile zehn Mitarbeiter. Mein Problem: eine 22-jährige skandinavische Praktikantin, die genau dem hübschen, blonden Klischee entspricht. Am Anfang haben sich alle gefreut, dass sie für ein halbes Jahr bei uns ist, denn sie ist aufgeweckt und fröhlich. Aber seit ein paar Wochen bin ich nur noch genervt, weil sie mir die Jungs verrückt macht. Gerüchte sagen, dass sie zwei Kollegen auch außerhalb des Büros bereits nähergekommen ist. Ich kann das unmöglich weitere drei Monate so laufen lassen. Was tun?
Mel, 36 Jahre, Unternehmerin
Zur Autorin
  • Tobias Nikolajew
    Als Beraterin und Coach kennt Anne Weitzdörfer sich mit Problemen im Büro bestens aus. Bevor sie sich selbständig machte, war sie einige Jahre in einer Strategieberatung tätig. Heute berät sie Unternehmen im Bereich Organisationsentwicklung.
  • Haben Sie eine Frage an sie? Schicken Sie eine E-Mail.

Anne Weitzdörfer antwortet:

Vor mir sehe ich eine Hipster-Truppe, die in einem etwas heruntergekommenen Kreuzberger Hinterhof ihr Unwesen treibt. Ein cooles Büro, gestapelte Pizzakartons, ganz normale Entwicklerromantik eben. Bis eines Tages Anita Ekberg auf der Bildfläche erscheint und ihre friedliebenden und eher introvertierten Kollegen sich jeden Morgen aufgeregt ins schönste Motto-T-Shirt werfen. Anita genießt nach anfänglicher Überforderung das Bad in der scheuen Menge. Und jetzt kommen Sie und verbieten als strenge Gouvernante das aufregende Amüsement? Und das, obwohl plötzlich alle deutlich früher und deutlich länger im Büro sind?

Ich kann ja verstehen, dass Sie aus unternehmerischer Perspektive gerne hätten, dass Ihre Jungs weiterhin konzentriert in die Tasten hauen. Aber deswegen gleich die Praktikantin vor die Tür setzen? Wir können das ja mal durchspielen: In der knallharten Business-Woman-Variante beenden Sie das Praktikum, weil das blonde Wesen schlicht geschäftsschädigend ist - und sagen ihr das auch genauso in ihr hübsches Gesicht. Juristisch findet sich da schon eine Lösung. Wollen Sie das? Ich glaube nicht. Denn Sie geben dabei ein wirklich schräges Bild ab.

Alternativ könnte ich Ihnen jetzt das direkte Gespräch vorschlagen. Aber solange Ihre Praktikantin sich nicht wirklich etwas hat zuschulden kommen lassen oder jeden Tag im handbreiten Minirock aufkreuzt, ergibt das kaum Sinn. Denn was würden Sie ihr sagen? "Süße, du bist einfach zu heiß und machst mir die Jungs verrückt?" Wohl kaum.

Und auch, wenn ich ein klitzekleines bisschen verstehen kann, dass Sie genervt sind von der Situation, rate ich Ihnen, loszulassen. Treiben Sie einfach weiter Ihr Geschäft voran, achten Sie im Rahmen Ihrer Führungsaufgabe darauf, dass die Jungs ihren Job machen. Alles ganz normal.

Und sollte es tatsächlich zu Hahnenkämpfen im Team kommen, schlichten Sie. Aber nur dann. Ansonsten gilt: Ihre Jungs sind selbst groß. Ihnen bleibt für den Moment nur, sich zurückzulehnen und in Erinnerungen zu schwelgen. Oder jetzt im Sommer selbst mal wieder mit Freunden so richtig einen draufzumachen.

Fotostrecke

8  Bilder
Typologie der Bosse: Ich Chef, du nix


insgesamt 187 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
info121 24.08.2015
1.
"Ihre Jungs sind selber groß" Selten so gelacht... Ich habe schon gesehen wie sich Männer im Rentenalter wie hormongesteuerte Teenies aufführen wenns um eine Frau geht. Unverständlich finde ich hier warum die Chefin der Praktikantin die Schuld in die Schuhe schiebt. Wärs hier nicht sinnvoller mal ein ernstes Wort mit den Männern zu wechseln?
Eduschu 24.08.2015
2. Hahnenkämpfe?
Mir scheint, während befürchtet wird, dass es zu Hahnenkämpfen kommen könnte, läuft da bereits ein einseitig erklärter Hennenkrieg.
ge1234 24.08.2015
3. Und sowas..
... nennt sich Managementberaterin? Mit der Antwort wäre Kummerkastentante bei der Gala treffender!
mistalov 24.08.2015
4. Praktikantin?
Wie wäre es, die junge Dame fest einzustellen, anstatt sie als billige Praktikantin auszunutzen? Dann würde "Anita" schon ihren Platz finden!
see_baer 24.08.2015
5. Nächster Halt- RAS TANURA
Ein Tanker - zwei Monate auf See - und eine Dame an Bord - Stewardess - 19 Jahre. Die Lösung des "Alten" : Bis Ras Tanura hast du einen festen Freund - oder ein Flugticket. Sie hat sich entschieden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.