In Kooperation mit

Job & Karriere

Rätsel der Woche Der unmögliche Würfel

Ein vollständiger Würfel besteht aus einem roten und einem blauen Segment. Aber lassen sich die beiden ineinander verzahnten Körper überhaupt zusammenfügen?
Foto:

Michael Niestedt / DER SPIEGEL

Dreidimensionale Puzzlespiele sind eine Herausforderung für unser Gehirn. Besonders dann, wenn wir die einzelnen Stücke nicht in die Hand nehmen und von allen Seiten betrachten können.

Unser Puzzle ist ein Würfel. Er besteht aus zwei Teilen: einem roten und einem blauen – siehe Bild oben. Die Oberseite des Würfels ist komplett blau, die Unterseite komplett rot. Die vier Seitenflächen sehen alle gleich aus – wie die beiden auf dem Bild sichtbaren Seiten.

Beim Zusammenfügen der beiden Teile wurde keines davon verbogen oder zusammengedrückt. Es wurden auch keine Teilstücke abgetrennt und wieder befestigt.

Wie ist das möglich?

Zur Lösung bitte nach unten scrollen!

Foto:

Michael Niestedt/ DER SPIEGEL

Lösung

Ja, tatsächlich kann der Würfel aus zwei Teilstücken zusammengeschoben werden. Folgende Abbildung zeigt, wie die Stücke geformt sein müssen.

Foto: Michael Niestedt / DER SPIEGEL

Und es gibt sogar noch eine zweite Lösung, auf die mich Leser hingewiesen haben. Die beiden Nuten im roten Teilstück verlaufen dabei entlang konzentrischer Kreissegmente. Beim Zusammenfügen werden die beiden Segmente dann nicht linear zusammengeschoben, sondern durch eine Drehbewegung - siehe folgendes Bild:

Foto: Michael Niestedt / DER SPIEGEL
Anzeige
Dambeck, Holger

Kommen drei Logiker in eine Bar...: Die schönsten Mathe-Rätsel (Aus der Welt der Mathematik, Band 3)

Verlag: KiWi-Taschenbuch
Seitenzahl: 240
Für 9,99 € kaufen
Produktbesprechungen erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Über die sogenannten Affiliate-Links oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler. Mehr Informationen dazu hier
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.