In Kooperation mit

Job & Karriere

Monatseinkommen Arme Spitzensportler

Sie sehen gut aus, werden angefeuert und bejubelt - Spitzensportler sind zu beneiden. Könnte man denken. Ein Blick aufs Konto zeigt die Schattenseiten: Im Schnitt verdienen Profi-Athleten weniger als 2000 Euro. Deutlich besser schneiden Segler ab, besonders arm dran sind Bogenschützen.
Beachvolleyballer verdienen im Schnitt 1907 Euro brutto im Monat

Beachvolleyballer verdienen im Schnitt 1907 Euro brutto im Monat

Foto: MARK RALSTON/ AFP

Sie werden mit Medaillen behängt, mit Blumen geschmückt, um Autogramme angefleht - und nach wenigen Tagen ist alles vorbei. Spitzensportler führen zwei Leben: eines im Rampenlicht und eines fern der Scheinwerfer, in Turnhallen, Schwimmbädern oder Reitställen. In den vielen Monaten zwischen den Wettkämpfen sieht ihr Leben wenig glamourös aus, hat eine Studie des Bundesinstituts für Sportwissenschaft ergeben: Spitzensportler kommen im Schnitt auf ein Bruttoeinkommen von 1919 Euro im Monat. Nach Abzug von Steuern und Ausgaben für ihren Sport bleiben ihnen durchschnittlich 626 Euro zum Leben.

40 Prozent ihres Lebensunterhalts verdienen die Athleten mit einer beruflichen Tätigkeit oder einem Nebenjob. Dafür rackern sie jede Woche 27 Stunden. Weitere 32 Stunden widmen sie ihrem Sport, Fahrten zu Wettkämpfen oder Physiotherapiestunden mitgerechnet - ohne dafür Geld zu bekommen.

Unterstützung von Eltern, Verwandten oder Bekannten gaben die Sportler als zweitwichtigste Einnahmequelle an. Sponsoren- und Werbeverträge folgen auf Platz drei. Mit Preis- und Startgeldern können die Sportler nur knapp zehn Prozent ihres Einkommens bestreiten.

Fotostrecke

Tops und Flops der Sportarten: So viel verdienen Athleten

Foto: ? David Gray / Reuters/ REUTERS

Wie viel am Monatsende auf dem Konto landet, hängt stark von der Sportart ab: Segler kommen auf ein monatliches Bruttoeinkommen von 4561 Euro, Bogenschützen nur auf 447 Euro. Auch die Höhe der Preisgelder schwankt erheblich: Wer im Golf das US Masters in Augusta gewinnt, erhält 1,44 Millionen US-Dollar (rund 1,1 Millionen Euro). Gewinnt ein Skispringer die Gesamtwertung der Vierschanzentournee, bleiben ihm vergleichsweise magere 20.000 Schweizer Franken (rund 16.600 Euro).

Unabhängig von der Sportart zahlt sich der Erfolg bei Wettbewerben aber langfristig aus: Olympiasieger verdienen durchschnittlich im Monat 5000 Euro brutto mehr als Athleten, die bislang "nur" den Titel Deutscher Meister tragen.

Die Studie  stammt aus dem Jahr 2010, an der Befragung nahmen 1333 Athleten aus mehr als 70 Sportarten teil, die einem der Bundeskader angehören. Sportler, die von der Bundeswehr oder der Bundespolizei gefördert werden, wurden nicht befragt. Grundsätzlich können alle Athleten in Bundeskadern diese Hilfe in Anspruch nehmen, müssen sich dafür aber auch verpflichten - mit allen Vor- und Nachteilen.

vet/dapd