In Kooperation mit

Job & Karriere

Arbeitsmarkt Eltern mit Kleinkindern arbeiten immer häufiger

In jeder dritten Familie mit einem Kind unter drei Jahren gehen beide Partner arbeiten. Doch an der traditionellen Rollenverteilung zwischen Mutter und Vater ändert sich dadurch wenig.
Mutter, Vater, Kind: In immer mehr Familien mit kleinem Kind arbeiten beide Eltern

Mutter, Vater, Kind: In immer mehr Familien mit kleinem Kind arbeiten beide Eltern

Foto: Hero Images/ Getty Images

In immer mehr Familien mit kleinem Kind sind beide Partner berufstätig. Im vergangenen Jahr arbeiteten in 35 Prozent der Paarfamilien mit einem Kind unter drei Jahren beide Elternteile. Der Anteil stieg damit innerhalb von zehn Jahren um sechs Prozent. Das teilte das Statistische Bundesamt mit.

Dabei bestehen erhebliche Unterschiede je nach Alter des Kindes. War ein Kind ein Jahr oder jünger, gingen nur in gut sieben Prozent der Fälle beide Eltern einer Berufstätigkeit nach. War das Kind zwei Jahre alt, arbeiteten bereits in fast zwei von drei Familien beide Partner.

An der traditionellen Rollenverteilung zwischen Mutter und Vater ändert das allerdings wenig: Mütter arbeiten weiterhin überwiegend in Teilzeit - nur in neun Prozent der Fälle waren beide Elternteile voll berufstätig. In einem Viertel der Familien arbeitete dagegen der Vater in Vollzeit und die Mutter in Teilzeit.

Auch zwischen Ost- und Westdeutschland zeigen sich deutliche Unterschiede. Während im Osten in jeder fünften Familie mit Kleinkind beide Eltern in Vollzeit arbeiteten, waren es im Westen nur sieben Prozent.

In Westdeutschland ist der Vater außerdem fast doppelt so häufig Alleinverdiener: Der Anteil in den Familien mit einem jüngsten Kind im Alter von zwei Jahren lag in Westdeutschland bei 34 Prozent, in Ostdeutschland bei 18 Prozent.

lmd/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.