In Kooperation mit

Job & Karriere

Job und Familie Immer mehr Mütter sind berufstätig

Die Zahl der Frauen, die auch mit Partner und Kind berufstätig sind, steigt. Das zeigen Daten des Statistischen Bundesamtes. Die Unterschiede in den einzelnen Bundesländern sind dabei enorm.
Frauen vereinen immer häufiger Job und Familie

Frauen vereinen immer häufiger Job und Familie

Foto: Tom Werner/ Getty Images

Immer mehr Frauen mit schulpflichtigen Kinder sind berufstätig. Der Anteil der Mütter, die in einer Partnerschaft und mit mindestens einem Kind zwischen 6 und 18 Jahren zusammenleben und zugleich erwerbstätig sind, wuchs in den vergangenen zehn Jahren um fast zehn Prozentpunkte . Das berichtet das Statistische Bundesamt.

In Ostdeutschland arbeiteten Mütter häufiger in Vollzeit als in Westdeutschland

2008 lag der Anteil der berufstätigen Mütter in Beziehungen bei gut zwei Dritteln (69 Prozent), 2018 waren es bereits mehr als drei Viertel (78 Prozent).

Knapp ein Viertel von ihnen hatte im Jahr 2018 einen Vollzeitjob, 2008 waren es erst 18 Prozent. Die Tendenz ist aber nicht in allen Bundesländern gleich: In Ostdeutschland arbeiteten Mütter häufiger in Vollzeit als in Westdeutschland. In Sachsen-Anhalt ist das mittlerweile die Hälfte, während der Anteil in Bremen bei 15 Prozent liegt.

Mecklenburg-Vorpommern ist das einzige Bundesland, in dem die Vollzeit-Erwerbsbeteiligung zwischen 2008 und 2018 gesunken ist, und zwar von 41 auf 39 Prozent.

Mehr als die Hälfte der Mütter in Paarfamilien mit Kindern zwischen 6 und 18 Jahren arbeitete 2018 allerdings in Teilzeit. 2018 waren es 55 Prozent, 2008 lag der Anteil bei 51 Prozent. Der Erwerbsanteil bei alleinerziehenden Müttern ist in dieser Statistik nicht erfasst.

dpa-AFX/flg
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.