In Kooperation mit

Job & Karriere

Fahrstuhltypologie Hier noch jemand zugestiegen?

Beim nächsten Halt erreichen wir... den neunten Stock, Ausstieg vorn. Kaum zu glauben, was für Typen man bei der Arbeit jeden Tag im Aufzug begegnet - Schleichern oder Schwatzdrosseln, Angsthasen oder Flirtmaschinen. Schauen Sie sich das mal an.
Fotostrecke

Aufzugtypen: Diesen Kollegen begegnen Sie im Fahrstuhl

Foto: Matthias Kaufmann

Ein bis zwei Meter. Das ist üblicherweise die Wohlfühldistanz zwischen zwei Menschen, die sich unterhalten und nicht sehr gut kennen. Bei vertrauten Personen darf es auch etwas weniger sein. Sonst droht "Dichtestress". Und im Lift gibt es kein Entrinnen, wenn sich gerade ein Dutzend Mitarbeiter hineinzwängt.

Viele Menschen vertragen das schlecht und empfinden die gesamte Fahrstuhlsituation als unangenehm. Oft ist schon die Körpersprache verräterisch; was die lieben Kollegen reden, sagt noch mehr übers Arbeitsklima im Unternehmen - sofern sie überhaupt miteinander reden. Denn der Angsthase, der Schweiger, das Bazillenmutterschiff, sie sprechen eher sparsam. Dafür sind die Schwatzdrossel, der Pitcher oder die Flirtmaschine von verschwenderischer Mitteilsamkeit.

Zehn Mitfahrertypen (die es natürlich auch in der weiblichen Version gibt) finden Sie in der Fotostrecke. Leicht möglich, dass Sie sich wiedererkennen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.