In Kooperation mit

Job & Karriere

Kosten fürs Homeoffice »Beschäftigte müssen für die Nutzung der heimischen Wohnung entschädigt werden«

Auch nach der Pandemie werden viele Menschen im Homeoffice arbeiten. Wer trägt dann Miete, Strom und Ausstattung? Und wie werden Überstunden erfasst? Was Ver.di jetzt fordert.
Ein Interview von mm-Redakteur Lutz Reiche
Arbeiten am Katzentisch? Viele Arbeitsplätze in den eigenen vier Wänden entsprechen nicht den Anforderungen

Arbeiten am Katzentisch? Viele Arbeitsplätze in den eigenen vier Wänden entsprechen nicht den Anforderungen

Foto:

Westend61 / Getty Images

»Beklagt wird, dass Arbeitszeit und Freizeit verschwimmen, eine klare Trennung fehlt«

Norbert Reuter, Leiter Tarifpolitische Grundsatzabteilung im Verdi-Bundesvorstand Berlin

»Wir sehen die Gefahr, dass Arbeitgeber diese Möglichkeiten für eine Kostensenkungsrunde nutzen, indem sie Kosten ... auf die Beschäftigten verlagern«
Alles zum Thema New Work finden Sie hier

HP

Zur Themenseite "New Work, Better Work"
»Beschäftigte müssen für die Nutzung der heimischen Wohnung finanziell entschädigt werden und auch eine umfassende Arbeitsplatzausrüstung erhalten«
»Versicherungslücken im Homeoffice müssen geschlossen werden«
Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Fassung des Artikels wurde Norbert Reuter als Ver.di-Chef bezeichnet. Tatsächlich leitet er die Tarifpolitische Grundsatzabteilung der Gewerkschaft.