Noch mehr Leser im Homeoffice Arbeiten, wenn die Familie "Germany's Next Topmodel" guckt

Wie sieht Ihr Homeoffice aus? Das haben wir unsere Leser gefragt. Zurück kamen viele Fotos, die berufliche - und doch private - Räume zeigen. Hier bekommen Sie Einblick.

privat

Homeoffice, das gilt als Bestandteil der schönen neuen Arbeitswelt. Ein aufgeräumter Schreibtisch in einer ausgebauten Dachgeschosswohnung, lichtdurchflutete Räume, ein Glas frischer Orangensaft in Griffnähe. So stellen sich viele das Homeoffice wohl vor - aber ist das die Realität?

Nach einem Bericht von Arbeitsminister Hubertus Heil sind zwölf Prozent der Arbeitnehmer bereits Heimarbeiter, zumindest ab und zu. Viele andere sehnen sich danach: Rund ein Drittel aller Arbeitnehmer, denen das Homeoffice bisher verwehrt ist, wollen dem Bericht zufolge zu Hause arbeiten, statt ins Büro zu gehen.

Und wie ist es bei Ihnen? Wir haben SPIEGEL-Leser gebeten: Melden Sie sich und zeigen Sie uns, wie Ihr Arbeitsplatz im Homeoffice aussieht. Arbeiten Sie freiwillig dort? Welche Vor- und Nachteile hat das Haus-Büro?

Per E-Mail bekamen wir so viele Zuschriften mit Fotos und Beschreibungen, dass wir nicht nur einen (hier finden Sie Teil I der Homeoffice-Eindrücke), sondern gleich zwei Fotostrecken mit einer Auswahl der schönsten, witzigsten und skurrilsten Büros bestücken konnten:

Fotostrecke

10  Bilder
Im Homeoffice unserer Leser: "Miau", sagt der Kollege

nil

insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
chichawa 29.10.2019
1. Wenn ich mir die neten Bilder ansehe,
dann fällt mir auf, dass es anscheinend den Arbeitgebern und den Arbeitnehmern geleichermaßen egal ist, wie die Arbeitsplätze gestaltet sind. Außer vielleicht zwei Beispielen entspricht kein Arbeitsplatz den Empfehlungen und Richtlinien für gesundes Arbeiten, so wie es in den einschlägigen Gesetzen und Richtlinien geregelt bzw. empfohlen wird. In einer Firmenzentrale würde so etwas nicht akzeptiert werden von den Arbeitsschutzbehörden.
pluuto 29.10.2019
2. nein danke
Wenn meine Familie "Germany's Next Topmodel" gucken würde, wollte ich bestimmt keinen Heimarbeitsplatz.
schröderschröder 29.10.2019
3. komisch
ohne Bildschirm und Tastatur geht es nicht. Albert Einstein soll auch oft zuhause gearbeitet haben. Ohne diese Utensilien...
redrat69 29.10.2019
4. Ergonomisches Arbeiten
sieht aber anders aus. Die Arbeitsstühle und Höhe der Tische sind nicht gerade rückenfreundlich. Auf Dauer freut sich die Gesundheit trotz schöner Ausblicke. Gerade jemand, der für neue Arbeitswelten zuständig ist, sollte es besser wissen. Oder heißt Neue Arbeitswelten die Arbeit einfach nach Home zu verlagern und Kosten für Gebäude und teure ergonomische Arbeitsplatzgestaltung zu sparen?
markus_wienken 29.10.2019
5.
Zitat von pluutoWenn meine Familie "Germany's Next Topmodel" gucken würde, wollte ich bestimmt keinen Heimarbeitsplatz.
Meine Familie kann schauen was sie will, ich schließe die Tür, bekomme vom TV nichts mit und kann in Ruhe arbeiten. Kein Problem.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.