Jobdoppel Her mit dem Haar, weg damit

Protokolle:

3. Teil: Haartransplanteur und Elektrologistin - die beiden Jobs im Überblick


Haartransplanteur Elektrologistin
Darum geht es:

Haare in Kahlstellen transplantieren und für dauerhaften Haarwuchs sorgen.
Darum geht es:

Störende Haare im Gesicht, an den Beinen und in der Bikinizone entfernen.
Arbeitsplatz:

Arztpraxis mit Behandlungsräumen.
Arbeitsplatz:

Behandlungszimmer.
Typische Aufgaben:

Beratungsgespräche führen, Haarwurzeln aus dem Haarkranz entnehmen, Haarwurzeln mikroskopisch vereinzeln und wieder einsetzen.
Typische Aufgaben:

Beratungsgespräche führen, Haare mit verschiedenen Techniken entfernen, Nachsorge.
Ist nichts für Leute, die...

...nicht an den Erfolg einer Haartransplantation glauben und keine Geduld haben.
Ist nichts für Leute, die...

...keine innere Ruhe haben.
Das Schöne am Beruf:

Den Menschen Selbstvertrauen geben.
Das Schöne am Beruf:

Etwas bewirken und Frauen wieder dazu bringen, auszugehen und sich attraktiv zu fühlen.
Schattenseiten

Die Arbeit ist sehr zeitintensiv, physisch und psychisch sehr belastend.
Schattenseiten

Man braucht viel Geduld.
So wird man es:

Medizinstudium, Facharztausbildung in einem operativen Fach (Chirurgie, Plastische Chirurgie oder Dermatologie), internationale Weiterbildung an Zentren für Haartransplantation.
So wird man es:

Ausbildung als Kosmetikerin, Weiterbildung zur Elektrologistin, aufbauende Spezialkurse.
Das müssen Bewerber mitbringen:

Ausdauer, Geschick, Sinn für Ästhetik.
Das müssen Bewerber mitbringen:

Eine sehr ruhige Hand und sehr viel Geduld und innere Ruhe.
Durchschnittliches Jahresgehalt (brutto):

60.000 bis 150.000 Euro.
Durchschnittliches Jahresgehalt (brutto):

40.000 bis 60.000 Euro.

insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
altefrau99 11.09.2012
1. Schade, dass das liebe Geld fehlt
In meiner Holden Jugend trug Zöpfe, auf die mich setzen konnte.mein Gott, wie waren sie dick! Heute habe ich dünne Haare und wenig, wenig am Kopf, dafür wechseln sie im Gesicht. Ich bin halt alt geworden. Würde ich Geld haben, würde beide Fachleute besuchen. Die, die das tun, machen sie es richtig. Es ist ein Qual sich im Spiegel ansehen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.