Stellenangebot auf Facebook Suche Physiotherapeut, biete Unterkunft im Paradies

Sind Sie Physiotherapeut und urlaubsreif? Wie wärs mit ein paar Monaten in der Karibik? Das bietet ein Kitesurflehrer demjenigen, der seiner Freundin nach einem Unfall auf die Beine hilft.

Kitesurfer auf Aruba (Symbolfoto)
REUTERS

Kitesurfer auf Aruba (Symbolfoto)


Was für ein Traum: In die Karibik auswandern und sein Hobby zum Beruf machen. Der Franzose Jeremie Tronet und seine Freundin Zoe Schaffer-Jennett haben genau das wahrgemacht: Sie leben auf Union Island, einer Insel der Grenadinen, und betreiben dort eine Schule für Kitesurfing.

Was für ein Albtraum: einen Unfall haben und nicht krankenversichert sein. Auch das haben die beiden nun erleben müssen. Schaffer-Jennett ist aus drei Meter Höhe gestürzt und hat sich einen Oberschenkelknochen gebrochen. Die Operation ist gut verlaufen, aber nun müsste die 27-Jährige für sechs Monate zur Reha.

Die fehlende Versicherung allein ist nicht das einzige Problem: Ein entsprechendes Reha-Angebot gibt es nur auf der nächstgrößeren Insel Martinique, die eine Flugstunde entfernt liegt. Schaffer-Jennett wäre also ein halbes Jahr nicht zu Hause - das wollen die beiden vermeiden.

Plus Begleitperson

Deshalb macht Tronet auf Facebook ein eigenwilliges Angebot: Er lädt Physiotherapeuten für einen Arbeitsurlaub ein.

Wer den Zuschlag erhält, bekommt von den beiden Hin- und Rückflug bezahlt sowie Kost und Logis. Außerdem kann er Kitesurfen lernen, mit so vielen Stunden, wie er eben braucht. Er kann eine Begleitperson mitbringen, für die all dies auch gilt. Und für eigene Ausflüge und Kurztrips verspricht Tronet immer passende Boote zu organisieren, notfalls bei Freunden. Dafür soll der Therapeut Schaffer-Jennett mit allem versorgen, was auf dem Rezept der operierenden Ärzte steht.

Da die Zeit der geplanten Reha so lang ist, kann sich das Paar auch vorstellen, dass zwei Fachkräfte sie untereinander aufteilen. In Frage für diesen Arbeitsurlaub kommen Physiotherapeuten, Orthopäden oder andere Fachkräfte, die nachweisen können, dass sie Erfahrung mit vergleichbaren Reha-Maßnahmen haben. Noch nimmt der Tronet Bewerbungen per E-Mail entgegen.

mamk



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Phillsen 24.05.2016
1. Cool
Win-Win Idee Schade bin ich nicht Physiotherapeut ^^
steffen.ganzmann 24.05.2016
2. Aha!
So operiert man also auf Martinique. Ich hätte eine dynamische Hüftschraube genommen ...
geirröd 25.05.2016
3. Für Kost und Logis....
...naja... und dann wird der Physio verklagt wenn er das zusammengenagelte Bein nicht wieder hinbekommt - nein Danke.
steffen.ganzmann 25.05.2016
4. Das sind keine Nägel.
Zitat von geirröd...naja... und dann wird der Physio verklagt wenn er das zusammengenagelte Bein nicht wieder hinbekommt - nein Danke.
Das sind Schrauben ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.