Lästerlexikon Q wie... Quälix, Quengelkönig

Was kann schöner sein, als über die lieben Kollegen herzuziehen? Lästern baut Stress ab und führt zu kreativen Höchstleistungen. Heute im Lästerlexikon: Notizen über Tüftler, Trainertypen und notorische Nörgler.

Felix Magath: Der Trainer ist bekannt für subtile Methoden
AP

Felix Magath: Der Trainer ist bekannt für subtile Methoden

Von


  • Q

Gimmicks, Gadgets, schräge Accessoires aus der geheimen Waffenkammer des MI6 sind das Terrain von "Q". Er ist in den James-Bond-Filmen der Spielzeugspezialist: ein Tüftler vor dem Herren, der für seinen Lieblingsagenten an Nobelkarossen mit Sonderausstattung schraubt, an Waffen wie Dumdum-Kugelschreibern oder Uhren mit Granatwerferfunktion. Unvergessen auch: das Gipsbein mit integrierter Rakete; die Polaroidkamera mit Röntgenblick; der goldene Colt von 1974, zusammengesetzt aus einem Stift, einem Zigarettenetui und Manschettenknöpfen.

In der Autoindustrie bezeichnen Mitarbeiter mit "Q" einen Chefingenieur, der mal mit verwegenen Ideen brilliert, mal damit direkt in eine unsterbliche Blamage steuert. (typähnlich: Kollege "MacGyver")


  • Quälix

Einer breiteren Öffentlichkeit bekannt geworden ist dieser Chef-Typ durch den Trainer Felix Magath, den Fußballer ob seiner subtilen Methoden mal "Quälix", mal "Saddam" nennen. Zu seinen Spezialitäten zählen Medizinballtraining, Läufe auf den "Mount Magath", Motivation durch einen ausgefeilten Strafenkatalog. "Ob Felix Magath die 'Titanic' gerettet hätte, weiß ich nicht. Aber die Überlebenden wären topfit gewesen", sagte Fußballer Jan Åge Fjørtoft (nach dem Last-Minute-Klassenerhalt mit Eintracht Frankfurt im Jahr 2000).

Andere Überlebende äußerten sich deutlich härter über den Trainer, der Fußballer sammelte wie Panini-Bildchen und im Kaufrausch gern bekannte oder unbekannte Oldies in sein überfülltes Wolfsburger Veteranencamp lotste: "Nie mehr für Magath spielen" wolle er, so der dänische Nationalspieler Simon Kjaer. Bundesligaprofi Hans Sarpei, Publikumsliebling auf Schalke und emsiger Twitterer, antwortete auf die Interviewfrage nach einer idealen Welt: "Zuerst gäbe es keinen Krieg mehr. Hunger würde ich auch abschaffen und Krankheiten. Und natürlich Felix Magath."

Und in ganz normalen Betrieben? Da werden Ausbilder oft "Quälix" genannt.


  • Quengelkönig

"Mir ist langweilig, ich bin müde, mir ist kalt, ich hab' Hunger, in der Kantine gibt es wieder nur Spaghetti" - nölt da ein Kind, das die Eltern im Betrieb zwischengeparkt haben, oder ist es schon wieder dieser notorisch unzufriedene Kollege? Er tut sich keinen Zwang an und posaunt jede seiner zahlreichen Missstimmungen lautstark heraus, ob es jemand wissen will oder nicht. Der Quengelkönig ist mit der Gesamtsituation unzufrieden. (auch bekannt als: Befindlichkeitsaufdränger; Heulboje)

Buchtipp
  • Diese Sticheleien sind ein Auszug aus dem Lästerlexikon "Kollegen sind die Pest" - mit 372 Schimpfwörtern zu den Marotten der lieben Kollegen, dazu etlichen Beiträgen mitten aus dem Berufsalltag (von A wie Arbeitsrecht bis Z wie Zettelkrieg). Schauen Sie doch mal rein...

    Jochen Leffers:
    Kollegen sind die Pest. Das Lästerlexikon.

    Illustriert von Leo Leowald; Kiepenheuer & Witsch; 9. März 2013; 272 Seiten; 8,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon bestellen.
  • Kindle Edition: 8,99 Euro
Spotten Sie ebenfalls gern über Ihre Lieblingskollegen? Weitere flotte Lästereien sind sehr willkommen. Schicken Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Begriff und einer kurzen Erklärung.

insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
quadratschreiber 19.05.2014
1. Q geht fremd?
"Der goldene Colt von 1974, zusammengesetzt aus einem Stift, einem Zigarettenetui und Manschettenknöpfen" befand sich im Bond-Movie allerdings im Besitz des Auftragskillers Scaramanga. Entweder ging der MI6-Daniel-Düsentrieb Q also gelegentlich fremd und baute auch für fremde Mächte Gadgets oder dem Autor ist hier ein kleiner Nerd-Lapsus unterlaufen.
dwg 19.05.2014
2.
Zitat von sysopAPWas kann schöner sein, als über die lieben Kollegen herzuziehen? Lästern baut Stress ab und führt zu kreativen Höchstleistungen. Heute im Lästerlexikon: Notizen über Tüftler, Trainertypen und notorische Nörgler. http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/laesterlexikon-kollegen-sind-die-pest-q-wie-quaelix-a-951885.html
R-Z - Noch neun Wochen und es ist überstanden.
zorro der rächer 19.05.2014
3. Diesen Fehler
wird man nie ausrotten können: jede Handfeuerwaffe ist ein Colt, ein Revolver sowieso. Das ist, als wenn man jedes Auto Volkswagen nennen würde. Colt ist kein Synonym.
Maurer 19.05.2014
4. Filmtitel
Der Titel des James Bond wurde nun einmal vom englischen "The man with the golden gun" in "Der Mann mit dem goldenen Colt" übersetzt. Ihre Beschwerde kommt also 40 Jahre zu spät und richtet sich an den Falschen
smity71 20.05.2014
5.
Zitat von zorro der rächerwird man nie ausrotten können: jede Handfeuerwaffe ist ein Colt, ein Revolver sowieso. Das ist, als wenn man jedes Auto Volkswagen nennen würde. Colt ist kein Synonym.
Genau! Das wäre ja so, als würde man jedes Papiertaschentuch "Tempo", jeden Klebenstreifen "Tesa" oder jeden Winkelschleifer als "Flex" bezeichnen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.