In Kooperation mit

Job & Karriere

Niederlande Beamte sollen sich Behördensprache abgewöhnen

Viele Niederländer verstehen die Behördensprache nicht: Zu diesem Ergebnis kommt die Regierung des Landes - und will ihre Beamten jetzt schulen.
Jede Menge Bürokratie (Symbolbild)

Jede Menge Bürokratie (Symbolbild)

Foto: iStockphoto/ Getty Images

Das Bürokraten-Holländisch soll ausgemerzt werden. Die niederländische Regierung will rund hundert Sprachtrainer einsetzen, um die Texte der Behörden verständlicher zu machen. Das hat das Innenministerium in Den Haag  mitgeteilt. Trainerinnen und Trainer der "Direkt deutlich"-Kampagne sollen dafür quer durch die Niederlande reisen.

Zusätzlich soll eine Website den Beamten helfen, verständlichere Texte zu verfassen - egal ob Formulare, Broschüren, Briefe und Websites. "Wir tun schon viel, aber es ist noch nicht gut genug", sagte Staatssekretär Raymond Knops. Er nannte im "Algemeen Dagblad"  ein negatives Beispiel aus seiner eigenen Behörde.

Das Innenministerium sucht mit einer Stellenanzeige einen "Schnittstellenmanager Strategische Verwaltungsorganisation Digitales System Umgebungsgesetz". "So etwas will ich nicht", sagte der Staatssekretär. Zahlreiche Niederländer könnten Briefe der Behörden nicht verstehen. Der Staat könne diesen Menschen viel Mühe und Sorgen ersparen - einfach durch besseres Kommunizieren.

Hehres Ziel der Kampagne: Die Bürgerinnen und Bürger sollen nicht nur verstehen, was in den Texten steht und was das für sie bedeutet, sondern es sogar angenehm finden, Behördenbriefe zu lesen. So ist es auf der Website der Kampagne zu lesen.

Die Behörde hofft außerdem - nicht ganz uneigennützig - auf einen positiven Nebeneffekt: Durch klare Sprache könnten Beamte Zeit sparen, weil die Menschen dadurch weniger Fragen hätten.

kfr/dpa