Urteil gegen Diskriminierung 1,58 Meter sind nicht zu klein

Weil sie nur 1,58 Meter groß ist, durfte eine Frau nicht einmal zur Eignungsprüfung der Bundespolizei. Dagegen klagte sie mit Erfolg.

Höher als das Brandenburger Tor: Zweifel an den Mindestgrößen für Polizisten
DPA

Höher als das Brandenburger Tor: Zweifel an den Mindestgrößen für Polizisten


Wie groß muss man sein, um Polizist zu werden? Eine 1,58 Meter große Frau wurde von der Eignungsprüfung der Bundespolizei ausgeschlossen: Sie sei zu klein für den Job. Sie klagte dagegen und bekam nun vor dem Verwaltungsgericht Schleswig recht.

Die Juristin hatte sich für den höheren Polizeivollzugsdienst beworben, wurde wegen ihrer Körpergröße aber nicht als Bewerberin berücksichtigt. Das verstößt nach Ansicht der Richter gegen das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Ob und in welcher Höhe sie vielleicht sogar eine Entschädigung bekommt, blieb zunächst unklar. Das Gericht hat bisher nur eine kurze Pressemitteilung veröffentlicht.

Die Bundespolizei sieht Mindestkörperlängen für Bewerber vor, Männer sollen mindestens 1,65 Meter groß sein, Frauen 1,63 Meter. Daran kritisierte das Gericht nicht nur, dass die Vorschriften Männer und Frauen "prozentual in stark unterschiedlichem Maß vom Zugang zum höheren Dienst abhalten". Auch seien sie insgesamt nicht "durch belegte Gründe gerechtfertigt".

Das Urteil hat Bedeutung über den Einzelfall hinaus. Deswegen hat das Gericht die Möglichkeit einer Berufung eingeräumt, die binnen einem Monat beim schleswig-holsteinischen Oberverwaltungsgericht eingelegt werden kann.

Fotostrecke

7  Bilder
Geschlecht, Alter, Herkunft: Verbotene Formulierungen in Stellenausschreibungen
Immer wieder gibt es Streit um Einstellungsvoraussetzungen. Im November 2013 schlug der Fall einer Frau Wellen, die 3,5 Zentimeter zu klein war, um Pilotin bei der Lufthansa zu werden. Auch sie klagte, weil sie sich diskriminiert fühlte. Das Gericht sah das ähnlich, schritt aber nicht ein, weil die Größenregelung so im Tarifvertrag festgelegt war.

Auch damals kritisierten die Richter, dass die Ungleichbehandlung nicht ausreichend begründet sei. Lufthansa hatte argumentiert, dass der Pilot auch in Extremsituationen schnell alle Schalter und Hebel erreichen muss. Zum Beispiel muss er in manchen Flugzeugmodellen auf die andere Seite der Armaturen hinübergreifen, um das Fahrwerk auszufahren.

Es ist durchaus üblich, dass Behörden strenge formale Maßstäbe bei der Rekrutierung anlegen. Berüchtigt sind die Gesundheitsprüfungen für die Beamtenlaufbahn, bei der viele Bewerber wegen Übergewicht aussortiert werden. Damit soll vermieden werden, dass der Staat unnötig viele seiner unkündbaren Beamten später alimentieren muss, wenn sie wegen körperlicher Gebrechen nicht arbeiten können.

Viele der Anforderungen im Polizeidienst sollen vor allem die körperliche Leistungsfähigkeit der Beamten im Polizeialltag sicherstellen. Ob dabei die Körpergröße eine so entscheidende Rolle spielt, sahen die Richter offenbar nicht als gesichert an.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels wurde das Urteil im genannten Lufthansa-Fall fehlerhaft dargestellt; demnach hätten die Richter damals keine Diskriminierung durch Mindestgrößen erkennen können. Wir haben die Passage korrigiert.

mamk/dpa

insgesamt 108 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bruno bär 27.03.2015
1.
Mal ehrlich, wie soll die denn eine gewisse Autorität mit sich bringen bei der Größe? Die wird doch von 15 Jährigen Halbstarken ausgelacht.
kimba_2014 27.03.2015
2.
Klar, so eine 1,58m große Riesin machen ja auch auf Straftäter einen gewaltigen Eindruck und könnte sich in einer Gefahrensituation gegen einen weit größeren und stärkeren Angreifer bestimmt prima mit ihrer Piepsstimme verteidigen, falls sie nicht vorher einfach umgerannt wird. Wenn ich so kleine Polizistinnen sehe, weckt das bei mir als Mann eher den Beschützerinstinkt, als dass ich Hilfe erwarten würde.
noalk 27.03.2015
3. zu groß?
Kennt jemand das Einstellungskriterium "maximale Körpergröße"?
kevinlipps 27.03.2015
4. Körpergröße ist ein Kriterium von Gestern
Früher war ein Polizeibeamter noch eine "Respektsperson" und damit meinte man wohl auch, dass nur großen Menschen Respekt entgegengebracht wird... also alleine darüber könnte man sich aufregen... aber nun gut, es ging wohl um Einschüchterungspotential aufgrund vom sogenannten "Towering", also dem Überragen einer anderen Person bzgl. Körperlänge. 1) sind Polizisten schon lange keine "Respektspersonen" mehr und 2) hilft einem 1,95 Mann seine Größe auch nichts, wenn ihm eine einen Kopf kleinere Person ohne Vorwarnung von hinten oder aber auch von vorne angreift, insbesondere mit einer Waffe! Und was Körperlänge im Innendienst, wo eigentlich nur Köpfchen gefragt ist, an Vorteil bringen soll enzieht sich vollständig meiner Vorstellungskraft.
stelzenlaeufer 27.03.2015
5. Piepsstimme?
Weil sie klein ist hat sie also automatisch eine Piepsstimme? Da hat wohl jemand zu viel Police Academy geschaut.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.